SV Bayer will die ersten Punkte

SV Bayer will die ersten Punkte

Die SVK bekommt es am Samstag mit Neustadt zu tun.

Krefeld. Nach den drei Auftaktspielen gegen die Schwergewichte der DWL-Hauptgruppe A, die alle erwartungsgemäß verloren gingen, gilt es nun für die Uerdinger Wasserballer des SV Bayer am Samstag (16.30 Uhr) in der Traglufthalle am Waldsee gegen die SV Cannstatt einen Sieg zu erringen. Cannstatt belegt zurzeit den vierten Platz mit 32:25 Toren und fünf Punkten.

Dieser vierte Rang ist das vor der Saison angestrebte und in den Augen der Uerdinger realistische Ziel. Er berechtigt zur Teilnahme an den Play-off. Mit den Cannstättern haben die Männer um Trainer Hoppe noch eine Rechnung offen, haben sie doch in der vergangenen Saison viermal, davon zweimal nach Verlängerung, gegen sie verloren.

„Cannstatt ist im Soll. Sie sind positiv gestartet. Die Mannschaft spielt mit jungen Leuten um den Nationalspieler Florian Naroska, der maßgebend das Spiel prägt. Für uns gilt nun, gegen die direkten Mitkonkurrenten Cannstatt, aber auch in Esslingen (7. Dezember), die entscheidenden Punkte zu holen“, sagt Trainer Rainer Hoppe.

In der DWL Hauptgruppe B der Herren gilt es für die SV Krefeld ‘72 am Samstag (16 Uhr) im Heimspiel, das verlorene Pokalspiel in Laatzen vergessen zu machen. Der SC Neustadt rangiert in der Tabelle mit 26:19 Toren und fünf Punkten vor der SVK auf Rang drei.

Die Krefelder haben erst zwei Punkte auf ihrem Konto, und so gilt es, den Gegner nicht davonziehen zu lassen und die Punkte in Krefeld zu halten. Neustadt ist ein unangenehmer Gegner. In der vergangenen Saison gewann die SVK ihr Heimspiel nur hauchdünn mit 9:8. In Neustadt gab es eine Niederlage.

Trainer Huber: „Unser Siegeswille ist ungebrochen. Allerdings müssen wir hochkonzentriert spielen, um bestehen zu können. Unser Routinier Lukas Stöffges konnte zudem wieder zum Team stoßen.“ Grund, den kommenden Gegner zu unterschätzen, gibt es ohnehin nicht.