1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Krefeld: SV Bayer: Krimi mit glücklichem Ende

Krefeld : SV Bayer: Krimi mit glücklichem Ende

Der Wasserball-Bundesligist spielt nach zwei Siegen über Plauen weiter in der A-Gruppe.

Krefeld. Kollektives Durchatmen beim SV Bayer 08 Uerdingen: Das Team um Trainer Tim Focke hat in den Wasserball-Play-offs die Serie gegen den SVV Plauen gedreht und bleibt dank der 11:10- und 9:5-Erfolge in der Bundesliga-A-Gruppe. Focke sagt: „Die Erleichterung ist riesig. Wir waren am Wochenende einfach die abgezocktere Mannschaft.“ In einem Krimi hatten die Uerdinger am Samstag die besseren Nerven. Fünf Minuten vor dem Ende lag Bayer noch 7:9 hinten, ehe binnen 90 Sekunden das Spiel gedreht wurde. Plauen kam zum Ausgleich, doch Ben Reibel schickten mit seinem Fünf-Meter-Treffer 28 Sekunden vor dem Ende die Serie in die Entscheidung. In Spiel drei war Bayer von Anfang an wacher und besonders in der Defensive verbessert. Mit einem zwischenzeitlichen 4:0-Lauf setzten sich die Uerdinger im dritten Viertel ab und brachten den Sieg souverän über die Ziellinie.

Derweil verpasste die SV Krefeld die Überraschung. Nach dem Sieg in Spiel eins verlor das Team um Trainer Gabor Bujka zweimal beim stark verbesserten SSV Esslingen. Damit bleiben die Krefelder in der Bundesliga-B-Gruppe. Schon bei der 13:19-Niederlage kam die Esslinger Offensive ins Rollen. Während die SVK offensiv noch mithielt, fand sie in der Abwehr keine Mittel. Nationalspieler Heiko Nossek traf in zwei Spielen zwölfmal und versenkte die Krefelder fast im Alleingang. Der Sportliche Leiter der SVK, Jörg Schäfer, sagt: „Nossek hat den Unterschied gemacht. Er ist kaum zu verteidigen. Wir haben uns dennoch gut präsentiert. Ich bin stolz auf die Jungs.“ tin