1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Stadtsportbund wählt neuen Vorstand

Stadtsportbund wählt neuen Vorstand

Idee einer Sportagentur und Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit stehen auf dem Plan.

Krefeld. Knapp 100 Teilnehmer kamen in die Aula der Gesamtschule am Kaiserplatz zum Verbandstag des Stadtsportbundes. Im Fokus stand die Neuwahl des Vorstands. Im Amt bestätigt wurden Dieter Hofmann als Vorsitzender, Siegfried Thomaßen und Jochen Adrian als stellvertretende Vorsitzende sowie Rainer Pütz als Schatzmeister. Als neues Mitglied und dritte Stellvertreterin wurde Cordula Meisgen, die Horst Giesen ablöst, gewählt. Des Weiteren wurden für den erweiterten Gesamtvorstand Rolf Haferbengs, Anne Poleska-Urban und Antje Schürmanns-Looschelders bestätigt. Jürgen Hütter, der 17 Jahre ehrenamtlicher Geschäftsführer war, wurde zum Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit ernannt.

Als Beisitzerin wurde Resi von der Fuhr bestätigt. Als weitere Beisitzer kommen Detlef Flick und Horst Michels hinzu. Friedhelm Friedrichs wird den Vorstand ebenfalls unterstützen, genau wie Thomas Presch als Beisitzer für den Schulsport und Joachim Krins, der im Referat Leistungssport des LSB als Referent Landesstelle Nachwuchsförderung tätig ist und die Kontakte zum LSB und zum Ministerium unterstützen soll. Den scheidenden Vorstandsmitgliedern Horst Giesen und Aurel von Beckerath wurde durch den Vorsitzenden der Dank der Krefelder Sportgemeinde für ihre langjährige Mitarbeit ausgesprochen.

Der Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr zeigte nochmal die vielfältige und erfolgreiche Arbeit des SSB für Krefeld und den Krefelder Sport auf. Als Gastredner stellte Dirk Strangfeld, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, den Ausblick auf die Kooperation mit dem SSB für den Sport vor.

Mit großem Interesse wurde die Vorstellung der Idee einer Krefelder Sportagentur durch das Vorstandsmitglied Anne Poleska-Urban und dem Geschäftsführer des SSB, Jens Sattler, verfolgt. Die Anwesenden fanden die Idee und den Ansatz sehr gut und befürwortenden die Umsetzung.

Ziel ist es unter anderem, Vereinen bei der Veranstaltung von Events professionell zur Seite zu stehen und als Schnittstelle zwischen den Clubs und der Stadtverwaltung reibungslose Abläufe zu ermöglichen, ebenso eine abgestimmte Planung, damit größere Veranstaltungen ihre entsprechende Strahlkraft für Krefeld entwickeln. Für Gespräche und den Austausch mit den Mitgliedsvereinen zur weiteren Entwicklung stehen Poleska-Urban und Sattler zur Verfügung.

Eine weitere Neuerung stellt die Ehrung des jungen Ehrenamtes dar. Bisher wurden junge Menschen für ihr ehrenamtliches Engagement nicht berücksichtigt. Dies wird ab diesem Jahr ebenso wie die langjährige Mitarbeit in Vereinen ausgezeichnet, worauf sich die Ehrungskommission des SSB verständigt hatte.