Fußball: St. Tönis krönt englische Woche

Fußball : St. Tönis krönt englische Woche

Fußball-Landesligist bezwingt Gladbach 4:1. Fischeln unterliegt 1:2.

„Das erste Etappenziel haben wir erreicht“, fasst Bekim Kastrati, Trainer des Fußball-Landesligisten Teutonia St. Tönis, die englische Woche zum Saisonstart zusammen. Teutonia gewann nach zwei Auftaktsiegen auch das Duell mit dem 1. FC Mönchengladbach mit 4:1. Kastrati: „Das ist ein Traumstart. Die Jungs haben das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung.“ Im ersten Durchgang bewies Julian Suaterna Torjägerqualitäten. Der Kolumbianer stand in der elften Minute nach einem Standard goldrichtig und traf zum 1:0. Gut 20 Minuten später war er erneut zur Stelle. Ein Kopfball von Lukas Stiels landete an der Latte, mit dem Nachschuss erzielte Suaterna das 2:0. Vor der Halbzeit kamen die Gäste aus Mönchengladbach besser ins Spiel. Oguz Ayan verkürzte auf 1:2, ehe Teutonia-Torwart Felix Burdzik die Halbzeit-Führung mit einer Parade festhielt. Im zweiten Durchgang sorgte ein Doppelpack von Torjäger Burhan Sahin für die Entscheidung. „Das waren zwei schöne Tore. Die kann nur der Burhan so schießen“, freute sich Kastrati und fügte hinzu: „Es gilt jetzt, auf dem Boden zu bleiben. Es kommen noch schwere Spiele auf uns zu.

Es bleibt dabei: Der VfR Fischeln ist derzeit nicht vom Glück gesegnet. Nachdem die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Himmelmann bereits unter der Woche unglücklich bei Sterkrade-Nord verlor, folgte am Sonntag gegen den ASV Süchteln um Ex-Fischeln-Trainer Fabian Wiegers der nächste Nackenschlag. Bis zur 90. Minute führte Fischeln mit 1:0. Als Schiedsrichter Elias Papke wenig später abpfiff, standen die Gastgeber dennoch mit leeren Händen da – 1:2. Zwei Süchtelner Tore in der Nachspielzeit, darunter ein zweifelhafter Elfmeter, besiegelten die Fischelner Niederlage. Himmelmann sagt: „Es ist sehr unglücklich für uns gelaufen. Auf der anderen Seite dürfen wir uns nicht beschweren, wenn wir den Sack nicht zumachen.“ Denn nachdem David Machnik seine Mannschaft bereits in der 19. Minute in Führung brachte, hatten der VfR mehrfach die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden. Doch gute Chancen wurden liegen gelassen. Nach dem Ausgleich durch Nando Di Buduo (90.) jubelte kurz darauf Fischeln. Der Treffer von David Machnik wurde aber nicht gegeben. Schiedsrichter Papke entschied, dass Süchteln-Torwart Jens Lonny den Ball bereits sicher hatte, ehe Machnik einschob. Auf der Gegenseite dann der Elfmeterpfiff für Süchteln. Tobias Busch traf zum 2:1. sim/tin