1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Tischtennis: St. Tönis im Derby viel zu harmlos in der Offensive

Tischtennis : St. Tönis im Derby viel zu harmlos in der Offensive

Die Turnerschaft St. Tönis konnte im Spitzenspiel der Handball-Verbandsliga dem Tabellenführer TSV Kaldenkirchen kein Bein stellen. Mit einem 33:26-Sieg festigte das Team von Trainer Volker Hesse vielmehr die Spitzenposition vor dem TV Kapellen, der ein Spiel weniger gespielt hat.

Die Turnerschaft dagegen ist nach der dritten Saisonniederlage und 6:6-Zählern nur Mittelmaß in der Liga. Trainer Zoran Cutura war enttäuscht: „Ich bin ins Spiel gegangen, um zu gewinnen, so viel steht fest. Aber unsere Angriffe waren zu leicht auszurechnen. Vor allem von der halbrechten Seite haben wir ohne einen Linkshänder zu viele Chancen vergeben. Kaldenkirchen hat uns aus dem Rückraum vorgeführt, wie es gehen kann.“ Allein das Kaldenkirchener Brüder-Trio Mathis, Nils und Steffen Coenen sorgte mit 20 Toren für klare Verhältnisse. Dazu gesellte sich der Ex-Vorster Maik Töttsches, der mit seinem fünften Tor, knapp 30 Sekunden vor dem Schlusspfiff, den deutlichen Auswärtssieg besiegelte.

Grefrath marschiert in der Landesliga von Sieg zu Sieg

Landesliga-Tabellenführer Turnerschaft Grefrath ist nicht aufzuhalten. Mit 29:27-Toren besiegte das Team von Trainer Duc Bui den HSV Rheydt, bleibt mit 12:0-Punkten an der Spitze. Der Grefrather Trainer war zufrieden: „Wir hatten das Spiel eigentlich immer im Griff, doch nach der 27:21-Führung ist bei uns der Schlendrian eingezogen, wir hatten am Ende ein wenig Glück noch mit zwei Toren zu gewinnen.“

Eine große Erleichterung war beim TV Anrath nach dem deutlichen und unerwarteten 35:27-Erfolg über den TV Geistenbeck II zu spüren. Der Anrather Trainer Peter Nauen bleibt nach dem ersten Saisonsieg im Kampf um den Klassenerhalt optimistisch: „Der Erfolg war enorm wichtig. Meine Spieler haben es endlich einmal geschafft, ihr wahres Potential abzurufen. Mit viel Emotionalität haben wir dann ein richtig gutes Spiel auf die Platte gebracht. Das stärkt unser Selbstbewusstsein vor dem Spiel gegen Korschenbroich II.“ Während Anrath auf den drittletzten Tabellenplatz hoch klettert, fiel Korschenbroich II nach einer 19:34-Klatsche gegen den TV Oppum II auf den vorletzten und damit ersten Abstiegsplatz zurück. Oppum sorgte durch Rechtsaußen Sebastian Schroers schon zwei Minuten vor dem Pausenpfiff für eine verdiente 17:9 Führung, schon zehn Minuten nach dem Seitenwechsel führten die Gäste mit zehn Toren.

Einen gebrauchten Tag erwischten die Vorster Landesligateams. Die erste Mannschaft von Trainer Samir Muratoglu verlor mit 26:30-Toren beim favorisierten TV Schwafheim. Auch zehn Tore von Spielmacher Tim Nilles reichten nicht. In der Landesliga, Gruppe 3 konnte sich der TV Vorst II sogar eine 24:31-Niederlage beim TV Biefang erlauben und bleibt dennoch Tabellenführer. Wegen akuten Personalmangels streifte selbst Trainer Waldemar Wieser noch einmal das Trikot über, doch der mit nur acht Feldspielern angetretene Tabellenführer hatte nach dem 17:24 nichts mehr zuzusetzen.