St. Tönis holt Punkt im Derby

St. Tönis holt Punkt im Derby

Der Verbandsligist trotzt Tabellenführer TV Lobberich einen Zähler beim 21:21 ab. Vorst siegt im Verfolgerduell in Lank 26:25.

Die Turnerschaft St. Tönis knüpft Tabellenführer TV Lobberich im Niederrheinderby der Verbandsliga beim 21:21 (9:9)-Remis überraschend einen Zähler ab. Die St. Töniser erzeugen damit Spannung an der Spitze, zum Anschluss an das Tabellenmittelfeld fehlen allerdings immer noch fünf Punkte.

Nach einer starken Aufholjagd wurde die Mannschaft von Trainer Zoran Cutura zumindest mit einem Zähler belohnt. In einem typischen Lokalderby verpasste es der Tabellenführer dagegen frühzeitig, das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Lennard Greven hatte die Gastgeber noch mit 19:15 in Führung gebracht, kurz darauf verwarf Kai Wingert für St. Tönis einen Siebenmeter. Doch Lucas Topp, erneut Wingert und Christian Dau brachten die Gäste auf 18:19 heran. Erst mit dem 20:20 schaffte Jochen Schrade aber wieder den Ausgleich. Lobberich, in den Schlussminuten immerhin mit vier Zeitstrafen bedacht, ging durch Dennis Föhles knapp drei Minuten vor der Schlusssirene erneut in Führung. Auf der Gegenseite sorgte Matthias Löcher dann für den umjubelten Endstand. Turnerschafts-Trainer Zoran Cutura sagt: Das Spiel hätte bessere Schiedsrichter verdient gehabt. Wir haben auf unsere gute Defensive wieder einmal bauen können.“ Auf der Gegenseite haderte Co-Trainer Markus Holstein ebenfalls mit den Unparteiischen: „Es war eine gerechte Punkteteilung, weil meine Mannschaft nicht clever genug war.“

Im Verfolgerduell der Verbandsliga setzte sich überraschend der TV Vorst mit 26:25 bei Treudeutsch Lank durch. Marcel Schuffelen erzielte 57 Sekunden vor dem Abpfiff die 26:24-Führung, Lank konnte nur noch verkürzen. Vorst hat als Tabellendritter nach Pluspunkten damit nur noch zwei Zähler Rückstand auf Lobberich.

Mit einem 30:19-Erfolg über Abstiegskandidat VT Kempen meldet sich der Hülser SV in der Landesliga, Gruppe 1, nach zwei Niederlagen in Folge zurück. Die Hülser haben vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer SV Straelen, gehören gemeinsam mit dem HSV Rheydt und Biesel zur Verfolgergruppe. Für Kempen wird die Luft im Abstiegskampf immer dünner. Sieben Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Abstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz weiter vier Punkte. Nach dem 13:13-Ausgleich für Kempen durch Fabio die Stefano bekamen die Gastgeber mehr und mehr das Spiel in den Griff.

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel führte Hüls mit 19:14 durch Axel Zehnpfennig. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff baute Ludger Gommans mit dem 28:18 erstmals den Vorsprung auf zehn Tore aus.