Squash-Damen kämpfen um Endrunden-Einzug

Squash-Damen kämpfen um Endrunden-Einzug

Der SC Turnhalle Niederrhein hat allerdings nur noch theoretische Chancen. Am 4. Spieltag müssen zwei Siege her.

Krefeld. Das Damenteam des SC Turnhalle Niederrhein steht als Tabellenfünfter (3 Punkte) in der Squash-Bundesliga unter Erfolgsdruck. Beim 4. Spieltag am kommenden Samstag im Deisenhofen gegen die Mannschaft des Gastgebers, die aktuell auf dem vierten Tabellenplatz liegt, sowie gegen den Tabellensechsten 1. Erlanger SC müssen zwei Siege her, um sich zumindest theoretisch noch die Chance auf die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft zu erhalten.

In der ersten Partie treffen die Damen vom SC Deisenhofen auf das Schlusslicht 1. Erlanger SC. Diese Partie können die Niederrheinerinnen zumindest nutzen, um ihre jeweiligen Gegnerinnen studieren. Anschließend geht es für die Krefelderinnen gegen den 1. Erlanger SC.

Dabei sind Simone Korell an Position eins und Eva-Maria Brauckmann an zwei jeweils in der Favoritenrolle gegen die Erlangerinnen Dagmar Knorr-Held und Maria Thürauf. Vorausgesetzt Erlangen tritt nicht doch mit Emily Whitlock an Positon eins an. An Position drei dürfte es Vanessa Geroska gegen Yvonne Basel von der Papierform her schwer haben, die Punkt einzufahren.

Auch in der zweiten Partie des Spieltages gegen Deisenhofen, der in der Tabelle drei Punkte vor den Krefelderinnen liegt, hofft der SC Turnhalle Niederrhein auf Siege seines Spitzenduos. Dabei muss Korell gegen Carola Weiß ran antreten, Brauckmann trifft voraussichtlich an zwei auf Jennifer Hathway. Im dritten Einzeln hoffen die Krefelderin auf eine Überraschung durch Geroska gegen Stephanie Müller.

Parallel spielt der SRC Hünxe (9 Punkte) in Rosenheim. Aufgrund von großen Personalsorgen haben die Hünxer im Vorfeld bereits angekündigt, in den beiden Begegnungen mit dem Rosenheim Squashverein und dem souveränen Spitzenreiter, Squash-Insel Taufkirchen, mit einer Jugendmannschaft anzutreten zu wollen.

Das Herrenteam des SC Turnhalle Niederrhein hat in der zweiten Bundesliga am kommenden Wochenende spielfrei und greift erst am 12. Februar wieder in den Meisterschaftsbetrieb ein.