Sportlerwahl 4.-10 Platz

Nummer 4: Anne Poleska (28) war zwischen 1996 und 2005 sechsmal Sportlerin des Jahres in Krefeld. Derzeit bereitet sie sich in den USA auf die Deutschen Schwimm-Meisterschaften im April vor.

In Berlin will sich die Bronzemedaillengewinnerin von Athen (2004) ihren Traum von der dritten Olympia-Teilnahme erfüllen. 2007 glänzte die Krefelderin vor allem auf der Kurzbahn. Nummer 5:Herberts Vasiljevs hat seine Eishockey-Karriere 1994 in der Seidenstadt begonnen. Nach nur einer Saison suchte der heute 31-Jährige sein Glück in Übersee, wo er bis 2002 immerhin in 51 NHL-Spielen zum Einsatz kam. Nach einjährigen Gastspielen in der russischen Profiliga und bei den Nürnberg Ice Tigers heuerte der lettische Nationalspieler vor drei Jahren erneut in Krefeld an. Nummer 6: Aline Focken tritt als Ringerin in die großen Fußstapfen ihres Großvaters Hans Focken, der in den 60er Jahren zur deutschen Ringerelite zählte. Nachdem die 16-Jährige, die sich nach dem Training schon mal einen Döner gönnt, 2007 Deutsche Jugendmeisterin geworden ist, hat sie nun ein großes Ziel: die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London 2012. Nummer 7: Katharina Gierok ist ein ganz heller Stern am Krefelder Eiskunstlaufhimmel. Im vergangenen Jahr sorgte die 16-Jährige als Dritte bei der Junioren-DM und Gewinnerin des Heide-Kielmann-Pokals für Furore. Unbestrittenes Highlight war für sie die Nominierung für das Europäische Olympische Junioren-Festival in Spanien, bei dem sie einen tollen sechsten Platz belegte. Nummer 8:Steffi Hofer lässt sich als Rennreiterin von keinem Mann etwas vormachen. Kein Wunder, glaubt die 20-Jährige doch, dass das starke Geschlecht eigentlich nur eins besser kann: "Morgens Brötchen holen, damit Frau länger schlafen kann." Zumindest was den Galoppsport betrifft, weiß die Krefelderin, wovon sie spricht: Nach 2005 wurde sie auch 2007 Champion der Amateurrennreiterinnen. Nummer 9:Matthias Witthaus (25) hat ein Motivationsproblem. Nachdem der zweimalige Hockey-Weltmeister dem Crefelder HTC mit seinem "Golden Goal" im Finale des europäischen Vereinswettbewerbs unlängst auch in der Halle den Meistertitel beschert hat, gibt es für ihn eigentlich kaum noch etwas zu gewinnen. Wären da nicht die Olympischen Spiele in Peking. Nummer 10:Andrea Brede lässt es sich bei Grill-Partys des Krefelder Kanu Klubs am Elfrather See gerne gutgehen. Wer jetzt glaubt, die 31-Jährige sei eine Müßiggängerin, liegt aber völlig falsch. Als Triathletin gibt sie schließlich immer Vollgas - sei es im Wasser, auf dem Rad oder in den Laufschuhen. Der Vize-EM-Titel aus dem vergangenen Jahr sowie der 19. Platz beim Ironman auf Hawaii lassen - Grill-Partys hin oder her - keinen anderen Schluss zu.

Mehr von Westdeutsche Zeitung