Sportabzeichen: Rekorde für die Gesundheit

Sportabzeichen: Rekorde für die Gesundheit

Krefeld belegt in NRW Rang drei, und Hermann Krings ist zum 55. Mal dabei.

Krefeld. Man mag es kaum glauben, aber auch dieser Tage sind noch gewinnbringende Investitionen möglich - und zwar in die Gesundheit des eigenen Körpers. Wer nun an eine Operation denkt, liegt falsch, vom Ablegen des Sportabzeichens ist die Rede. Eine Investition von Zeit, die Ihnen Ihr Körper bis ins hohe Alter danken wird.

Einen der besten Beweise dafür liefert der Krefelder Hermann Krings. Der 73-Jährige hat 2008 bereits sein 55.Sportabzeichen abgelegt - und dies wie zehn weitere NRW-Sportler in Folge. "Jetzt nehme ich mir natürlich auch vor, die 60 vollzumachen", sagt Krings, der für seine Leistung gerade erst in Oberhausen geehrt wurde.

Auch wenn das Sportabzeichen nichts mit der dem Leistungssport eigenen "Höher-Schneller-Weiter"-Mentalität ge-mein hat - der Weg ist das Ziel -, so darf sich Krefeld noch über eine weitere Bestmarke freuen.

In der Gesamtwertung der NRW-Städte belegt die Seidenstadt 2008 den dritten Platz. Mit 3939 Sportabzeichen bei 236485 Einwohnern musste Krefeld nur Hamm und Herne den Vortritt lassen. Nach ihren guten Platzierungen 2003 (8.Platz) und 2007 (5. Platz) schwitzten die Krefelder dieses Mal für einen Podiumsplatz.

Im Regierungsbezirk Düsseldorf belegten sie sogar Rang eins und ließen die Sportler aus Düsseldorf, Mönchengladbach, Duisburg und Köln hinter sich.

Dass sich die Krefelder im Schwimmen sowie den Sprungkraft-, Schnelligkeits-, Schnellkraft- und Ausdauerdisziplinen so eifrig zeigten, hat vor allem einen Grund. Der Stadtsportbundvorsitzende Otto Pütz und Sportabzeichen-Obmann Rolf Haferbengs danken vor allem den Sportlehrern der Schulen für ihren Einsatz, "der dieses Ergebnis möglich gemacht hat".

Tatsächlich haben die Krefelder Schüler mit 3448 Sportabzeichen den größten Anteil am Ergebnis. Zum Vorjahr ist dies eine Steigerung von mehr als 20 Prozent. Erfreulich sei aber auch das Ergebnis bei den Erwachsenen, die mit 320 Sportabzeichen bereits im Vorjahr eine Bestmarke erreichten, die mit 434 abgelegten Prüfungen noch einmal getoppt wurde.

Mehr von Westdeutsche Zeitung