1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Fußball: Später Derbysieg für den VfB Uerdingen

Fußball : Später Derbysieg für den VfB Uerdingen

Im Duell gegen den Hülser SV begegnen sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Erst in der Schlussphase entscheidet das Team von Trainer Stefan Rex die Partie mit einem Doppelschlag für sich.

Mit dem 7:0-Sieg gegen den SC Rhenania Hinsbeck macht der SC Waldniel auch am 23. Spieltag deutlich, wer den Ton in der Fußball-Kreisliga A angibt. Aber auch der direkte Verfolger SC Schiefbahn war erfolgreich und fertigt die Sportfreunde Amern II mit 3:1 ab.

Im Krefelder Derby setzt sich der VfB Uerdingen mit 2:0 gegen den Hülser SV durch. Stefan Rex verlässt zufrieden die Sportanlage am Hölschen Dyk. Der Trainer des VfB Uerdingen musste zwar bis zur Schlussphase warten, doch dann nutzte sein Team zwei Tormöglichkeiten zum Erfolg. „Es war sehr viel Kampf im Spiel. Durch eine starke Schlussphase konnten wir den Sieg einfahren, der dann letztlich auch verdient war“, sagte Rex. Über weite Strecken war die Begegnung ausgeglichen. Hüben wie drüben gab es nur wenige Torchancen. Etwas ruppiger wurde es dann in der Schlussphase: Nach einer Grätsche sah der Uerdinger Lukas Steuten die Rote Karte, der Hülser Marcus Jochum ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und sah ebenfalls Rot.

Kurz zuvor hatte der VfB die große Möglichkeit zur Führung. Nach einem Handspiel des Hülsers Tim Lotters im eigenen Strafraum schoss Christoph Karkoschka den fälligen Strafstoß zu lässig, sodass Torhüter Thorsten Beckers den Schuss parierte. Doch in der 81. Minute war es dann soweit. Irfan Yildiz markierte aus kurzer Distanz das 1:0 für den VfB. Nur drei Minuten später unterlief dem Hülser Benit Küsters ein unglückliches Eigentor zum 2:0. Damit war die Sache gelaufen.

Der SC Schiefbahn setzt seine Erfolgsserie fort

Mit dem 3:1-Sieg gegen die Reserve der Sportfreunde Amern setzt der SC Schiefbahn seine bemerkenswerte Serie fort und festigt den zweiten Tabellenplatz. Dabei lagen die Schiefbahner aber zunächst mit 0:1 zurück, denn Dario Scholz traf früh für Amern (6.). „Die erste Hälfte war nicht so gut von uns. Später waren wir dann klar überlegen“, sagte Schiefbahns Spielertrainer Daniel Klinger. Wie so oft in den zurückliegenden Spielen war Klinger Dreh- und Angelpunkt seines Schiefbahner-Teams. Zweimal gab der Abwehrchef wichtige Vorlagen, die dann auch zu zwei Treffern führten. Beim 1:1 schoss der 34-jährige Trainer einen Eckball zu seinem Mitspieler Stefan Galster, der dann auch eiskalt vollendete. Auch beim späteren 3:1 gab Klinger den entscheidenden Pass, den Ken Meyer dankbar aufnahm und einschoss. Zuvor war Meyer schon beim 2:1 erfolgreich und hatte somit mit seinen beiden Toren entscheidenden Anteil am Schiefbahner Erfolg. Für den SC war es der fünfte Sieg in Serie. Nun freuen sich die Schiefbahner auf den kommenden Samstag, wenn um 18 Uhr an der Sportanlage Siedlerallee das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer SC Waldniel angepfiffen wird.

Eine herbe 1:6-Niederlage gegen Teutonia St. Tönis II bringt die Reserve des VfR Fischeln weiter in Abstiegsnöte. Deutlich überlegen agierten die Gäste, die schon zur Pause mit 4:0 führten. Den Auftakt machte Gianni Enrico Wittenberg mit dem 1:0. Den Schlusspunkt setzte Fabian Kempkens und machte das halbe Dutzend voll. Mit diesem Sieg hält Teutonia die beiden Aufstiegsplätze im Blick.