Slawyk verstärkrt CHTC-Trainerteam

Hockey : Neuer Trainer des Hockey-Nachwuchses ist beim CHTC ein alter Bekannter

Markku Slawyk war einst Spieler sowie sportlicher Leiter an der Vreed und kehrt nun zurück.

„Die besten Trainer gehören in den Nachwuchs.“ Das gilt in Sportlerkreisen als Binsenweisheit. Und danach handeln die Verantwortlichen des Crefelder HTC, einem der mitgliederstärksten Hockeyvereine in Deutschland, seit Jahrzehnten. Jetzt geht der Verein noch einen Schritt weiter. Ab Mitte März verstärkt Markku Slawyk als weiterer hauptamtlicher Trainer das Team um den sportlichen Leiter des CHTC, Robin Rösch. Seine zukünftigen Aufgaben beschreibt der CHTC-Vorsitzende Dirk Wellen so: „Er wird bei uns als Hockeytrainer in der Nachwuchsförderung und Talententwicklung tätig sein.“

Slawyk startete seine Trainerlaufbahn in Leverkusen

Für Hockey-Insider von der Vreed ist Markku Slawyk kein Unbekannter. Er kam 1990 vom RHTC Leverkusen. Dort begann er 1982 seine Trainerlaufbahn.

Beim CHTC blieb er bis 1993 als sportlicher Leiter. Wellen sagt: „Er hat sich seitdem als Hockey-Trainer einen guten Namen gemacht, auch über die Grenzen Deutschlands hinaus.“

Im Anschluss an seine Krefelder Zeit zog es Slawyk in den Norden. Sein beruflicher und privater Lebensmittelpunkt war Hamburg. Slawyk ist ausgebildeter Diplomsportwissenschaftler, Diplom-Hockey-Trainer und Diplom-Sportmanager. Er begann seine Hamburger Karriere beim dortigen Sportbund, war als Trainer beim UHC Hamburg und Klipper Hamburg tätig.

Später zog es ihn zum Hockey-Verband, bei dem er in den verschiedensten Funktionen bis heute arbeitet. Auch der Deutsche Hockey-Bund wurde auf Slawyk aufmerksam: Ab 2007 arbeitete er als Co-Trainer für die Jugendnationalmannschaften der weiblichen Jugend U18 und ab 2009 als Bundestrainer der weiblichen U16 und U18 des DHB.

Slawyk wirkte von 1982 bis 1987 in 96 Länderspielen mit, davon zwölf in der Halle. Anfang der 90er-Jahre spielte er für den Crefelder HTC, nahm an der Endrunde zur deutschen Hallen-Meisterschaft teil.

Slawyk sagt: „Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim Crefelder HTC. Auf jeden Fall wird es eine spannende Zeit für mich werden.“ Wellen ergänzt: „Mit der Verpflichtung von Markku Slawyk ist uns ein echter Coup gelungen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung