1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Skaterhockey: Skating Bears - die Rückkehr in die Bundesliga

Skaterhockey : Skating Bears - die Rückkehr in die Bundesliga

Das Team gewinnt das entscheidende Play-off-Spiel mit 28:0.

Krefeld. Die „Flotte“ war fest in der Hand der Skating Bears. Bis nach Mitternacht feierten die Spieler mit den Trainern Fabian Peelen und Roman Tellers zwei Jahre nach dem Abstieg ausgelassen die Rückkehr in die Bundesliga in dem Kultschuppen.

Im zweiten Play-off-Spiel in der Halle Horkesgath setzten sich die Skating Bears mit einem 28:0-Sieg vor 300 Zuschauern gegen die Merdinger Panthers durch, schafften den Einzug ins Finale um die Zweitligameisterschaft, indem die Krefelder auf die Miners Oberhausen treffen. Mit dem Erreichen dieses Finals ist der Aufstieg in die Bundesliga sicher.

Das erste Spiel der Serie hatten die Krefelder in Merdingen mit 8:7 gewonnen. Die Panthers waren zum Rückspiel ersatzgeschwächt nur mit zwei Reihen aufgelaufen und mussten zudem zwei Stammspieler und den Goalie ersetzen. Die Tore für die Krefelder beim überraschend deutlichen Heimsieg erzielten Max Wilk (6), Jan Lankes (4), Daniel Schopp (4), Wasja Steinborn (3), Fabian Zillen (3), Maximilian Hahn (2), Michael Reinberg (2), Sebastian Müller, Jannik Kleindienst, Dennis Holthausen und Dustin Diem.

Positiver, sportlicher Nebeneffekt des Aufstiegs der ersten Mannschaft in die Bundesliga ist die Tatsache, dass die zweite Mannschaft nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga-West jetzt in die 2. Bundesliga aufsteigt, weil die Erste den Platz in Liga zwei freimacht.

Um in der Bundesliga bestehen zu können, wird das Team auf zwei bis drei Positionen verstärkt, wie Vorsitzender Joachim Zillen der WZ sagt. Eine Erhöhung des Etats für das Bundesligateam würde es trotz des Aufstiegs nicht geben. ste