Skaterhockey: Skating Bears starten in die Play-offs

Skaterhockey : Skating Bears starten in die Play-offs

Zum Auftakt treffen die Krefelder am Sonntag im Derby auf die Duisburg Ducks.

Das Warten hat ein Ende, für die Skating Bears Krefeld geht es ab Sonntag wieder um alles. Zum Start in die Play-offs der Inline-Hockey-Bundesliga treffen die Krefelder in der Viertelfinal-Serie im Derby auf die Duisburg Ducks. Nach Platz drei in der Hauptrunde geht das Team um das Trainerduo Fabian Peelen und Roman Tellers als Favorit in die Serie und hat zudem einiges an Wiedergutmachung zu betreiben. Im letzten Jahr gingen die Bears als Hauptrunden-Meister in die Play-offs, verloren im Viertelfinale aber überraschend gegen die achtplatzierten Duisburger. Peelen: „Ich denke, wir haben aus diesen Fehlern gelernt. Wir haben gesehen, dass es eng wird, sobald du nicht alles investierst und 100 Prozent gibst. Wir werden mit einer anderen Einstellung in das Spiel gehen.“

Darum wollen die Krefelder im ersten Spiel am Sonntag (19 Uhr) in der heimischen Horkesgath-Halle den ersten Schritt machen. Mit 14 Siegen aus 20 Spielen legten die Krefelder auch in diesem Jahr eine gute Hauptrunde hin. Lange Zeit spielten die Bears wieder um Platz eins, am Ende ging aber ein wenig die Luft raus. Vorjahresmeister Kaarst sicherte sich die Spitzenposition, die Rockets Essen wurden Zweiter. Peelen: „Da waren zwei, drei Spiele dabei, die wir nicht hätten verlieren müssen. Aber so eine Saison ist lang, da hat man dann auch mal so ein Tief, aus dem wir aber jetzt wieder herausgekommen sind.“ In der Hauptrunde kassierten die Skating Bears mit 124 Gegentoren die wenigsten aller Teams, die Bilanz gegen Duisburg ist ausgeglichen. In der Hinrunde unterlag man bei den Ducks knapp mit 9:10 nach Penaltyschießen, das Rückspiel entschieden die Krefelder mit 11:8 für sich. Bis auf Nils Giesen, der mit einer Sehnenscheidenentzündung ausfällt, kann Peelen aus dem Vollen schöpfen.