Skaterhockey in Krefeld: Skating Bears richten EM aus

Skating Bears : Deutschland bei Skaterhockey-EM in Krefeld Zweiter

Die Skating Bears waren am Wochenende Gastgeber der Junioren-Europameisterschaft – und sind zufrieden.

Inmitten der Bundesliga-Playoffs hat die Skaterhockey-Szene am Wochenende gespannt nach Krefeld geblickt. Die Skating Bears richteten in der Horkesgath-Arena die Europameisterschaft der U19-Junioren aus. Erstmals seit 15 Jahren kämpften die Nachwuchsspieler damit wieder in Krefeld um den Titel. Favorit und Gastgeber Deutschland musste sich am Ende jedoch knapp geschlagen geben.

Das von den beiden Krefelder Herren-Spielern Jens Meinhardt und René Hippler trainierte Team verlor das Finale gegen die Schweiz mit 3:6 und kann damit erstmals seit vier Jahren nicht den Pokal in die Luft stemmen. Neben den beiden Trainern waren in Niklas Kleindienst, Hannah Onckels, Vincent Robach, Alexander Scheuß und Rene Kammen gleich fünf Bears-Spieler im Nationalteam. Und auch wenn es mit dem Titel nicht geklappt hat, ziehen die Skating Bears um ihren ersten Vorsitzenden Joachim Zillen ein positives Fazit. Zillen sagt: „Von Vereinsseite aus hat alles gepasst. Wir hatten eine sehr gute Zuschauerresonanz und sind alle zufrieden.“

Sowohl am Samstag als auch am Sonntag kamen über 300 Zuschauer in die Halle und füllten die Horkesgath-Arena damit fast komplett. Rund 50 ehrenamtliche Helfer stellten ein rundum gut organisiertes Turnier auf die Beine, die Arbeit besonders im Vorfeld hatte es aber in sich, wie Bears-Vorsitzender Zillen sagt: „Das ist schon eine Vorbereitungszeit von ungefähr neun Monaten. Bis alles abgeklärt ist, zieht es sich immer in die Länge, aber das ist normal. Alle haben sich echt reingehangen und ihre Freizeit dafür genutzt, um dieses Turnier zu auszurichten.“

Geholfen hat dabei auch die Erfahrung aus vergangenen Turnieren. Zuletzt stemmte der Verein die Austragung von einigen Europapokal-Turnieren verschiedener Vereins-Altersklassen. Generell sei es das Ziel, „alle zwei Jahre ein großes Turnier nach Krefeld zu holen“, sagt Zillen, der sich auch über die Wertschätzung der Stadt Krefeld freute. Oberbürgermeister Frank Meyer übernahm am Sonntag die Siegerehrung und überreichte der Schweiz den EM-Pokal.

Zuvor war deutsche Meisterschaft um Kapitän Niklas Kleindienst ungeschlagen geblieben. Schon im Vorfeld war klar, dass sich der Kampf um die EM-Krone zwischen den Teams aus Deutschland und der Schweiz entscheiden würde. Dementsprechend deutlich fielen die deutschen Vorrundensiege gegen Großbritannien (6:2, 14:1) und Österreich (7:2, 11:1) aus. In der Hinrunde der Gruppenphase besiegten die Gastgeber auch die Schweiz mit 6:3, das Rückspiel ging 3:3 aus. Im Finale dann lagen die Deutschen nach dem ersten Drittel mit 2:3 hinten, nach den zweiten 15 Minuten stand es 2:4. Die Schweizer zeigten am Ende ihre Klasse und brachten den Sieg über die Ziellinie.

Mehr von Westdeutsche Zeitung