1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Silvesterlauf: Seriensieger Boyxen wieder dabei

Silvesterlauf: Seriensieger Boyxen wieder dabei

In Forstwald werden am Montag bis zu 600 Läufer erwartet.

Krefeld. Es gibt unter den Hunderten von Laufveranstaltungen zu Silvester in Deutschland nicht viele , die älter sind als der Silvesterlauf des DJK VfL Forstwald, der am Montag ab 13.15 Uhr (Start/Ziel: Bellenweg) ausgetragen wird. Schon zum 42. Mal kommen die Läufer nicht nur aus Krefeld und Umgebung zum Jahresausklang in den idyllischen Vorort. „Sehen und gesehen werden“ heißt es bei dieser Veranstaltung, die im Laufe der Zeit ein ganz anderes Flair entwickelt hat als die Massenveranstaltungen, bei denen bis zu 5000 Läufer antreten.

„Man trifft so viele Bekannte am Streckenrand, dass man sich das Porto für die Neujahrskarten sparen kann“, hat vor einigen Jahren einmal ein Teilnehmer gesagt, der erst das gemeinsame Keuchen und Schwitzen und anschließend das gemütliche Miteinander in der großen Halle bei Kaffee und Kuchen genossen hatte.

Was allgemein als Dienstleistung „mit besonderer Wohlfühlatmosphäre“ für die auch diesmal erwarteten 600 Läufer verstanden wird, ist für den DJK VfL Forstwald mit Viktor Kox an der Spitze ein hartes Stück Arbeit. Dass man vor witterungsbedingten Überraschungen nie sicher sein kann, zeigte der Lauf vor zwei Jahren, als anderswo serienweise die Silvesterläufe wegen Schnees abgesagt werden mussten.

In Forstwald ist man nicht auf den Gedanken einer Absage gekommen. Um Rekorde und Bestzeiten geht es ohnehin nicht auf den „krummen Strecken“. Während anderswo Distanzen von fünf oder zehn Kilometern für die Bestenlisten unter die Füße genommen werden, läuft man in Forstwald aus der Tradition heraus 4,1 oder 8,1 Kilometer.

Der letzte Lauf (Start um 15 Uhr) ist der sogenannte „Genusslauf“ über 8,1 Kilometer. Da kann man sich ein wenig mehr Zeit lassen, um ins Ziel zu kommen. Beim Hauptlauf über 8,1 Kilometer um 14 Uhr muss man spätestens nach 40 Minuten im Ziel sein, wo der Veranstalter insgesamt 100 Liter warmen Tee für die Läufer bereit hält.

Vorjahressieger Benedikt Boyxen, promovierter Historiker aus Berlin, ist auch wieder gemeldet. Der aus Lobberich stammende 30-Jährige hatte auch schon in den Jahren 2010 und 2009 in Forstwald gewonnen. Den Streckenrekord (24:43 Minuten) hält seit 2006 Christoph Lohse (Wattenscheid). 24 Stunden vor Meldeschluss hatten sich 350 Läufer online angemeldet. Nachmeldungen sind noch bis jeweils eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich.