1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Sieger sammeln Sachpreise und Pokale ein

Sieger sammeln Sachpreise und Pokale ein

Beim Turnier des Hülser Reit- und Fahrvereins geht es nicht nur um Punkte und Schleifen.

Einmal im Jahr herrscht auf der im Grünen gelegenen Anlage des Hülser Reit- und Fahrvereins Ausnahmezustand. Der Andrang ist groß, wenn die Verantwortlichen das Turnier über Pfingsten am Samstag und Sonntag veranstalten. Ein Großteil der Mitglieder und einige neue Gesichter tummelten sich bei strahlendem Sonnenschein rund um den Wettkampfring, in dem die Prüfungen ausgetragen wurden — auch wenn in diesem Jahr weniger los war als im zurückliegenden.

Helga Britz, mitverantwortlich für die Organisation während der Veranstaltung, sagt: „Es sind wieder eine Menge Leute da. Allerdings war die Zahl der Teilnehmer und Zuschauer im letzten Jahr größer. Das liegt vor allem daran, dass wir in Nordrhein-Westfalen erstmals Pfingstferien haben und einige Familien in Urlaub gefahren sind. Uns erleichtert es zwar die Arbeit, schade ist es trotzdem.“

Das Turnier ist beim Reitverband gemeldet, so dass absolvierte Prüfungen im Sprung- und Dressurreiten offiziell gewertet werden. Von kleineren Prüfungsklassen für Wettkampfneulinge, die hier erstmals Erfahrungen sammeln und sich unter Wettkampfbedingungen messen konnten, bis hin zur schweren Klasse M waren Reiterinnen und Reiter gemeldet. Hier können die Sportler Punkte sammeln, um ihren Rang zu erhöhen und in den Klassen aufsteigen.

Für die erfolgreichsten Athleten gab es neben den Punkten und einer Schleife auch teils wertvolle Sachpreise. Zu verdanken war das den großzügigen Sponsoren, wie Kassen-wartin Elke Nellessen betont: „Wir müssen uns dieses Jahr wirklich bedanken. Wir haben von unseren Sponsoren sehr viele Spenden und Sachpreise für das Turnier bekommen, die wir an die Sieger verteilen können. Das reicht von kleineren Geldbeträgen bis hin zu tollen Accessoires für die Tiere.“

Die Wettkämpfe und Prüfungen bildeten allerdings nur einen Teil des Pfingstturniers. Auch wettkampfunabhängige Unterhaltung hatte einen Platz im Zeitplan der Veranstaltung. Als Highlight überstrahlte das „Jump and Run“ die übrigen Programmpunkte. Im Duo treten ein berittenes Pferd und ein laufender Reiter gemeinsam an. Nacheinander müssen beide den aufgebauten Parcours, samt Wassergraben und Sprunghindernissen, durchqueren. Danach werden die Zeiten addiert und mit den anderen Teilnehmern verglichen.

Für die klatschenden Zuschauer ist es ein großer Spaß, Freunde und Bekannte dabei zu beobachten, wie sich diese durch den Schlamm und über die Hürden kämpfen. Für die jüngeren Besucher durfte zudem das Ponyreiten, das sich in den letzten Jahren im Reit- und Fahrverein bewiesen hat, nicht fehlen.

Insgesamt blicken die Organisatoren um Helga Britz und ihre gut 40 Helfer zufrieden auf die Veranstaltung zurück: „Es hat wieder einmal alles geklappt. Wir haben eine sehr hohe Nennungserfüllung, die Besucher sind zufrieden, und das Wetter hat nicht nur mitgespielt, sondern war traumhaft schön.“