HSG: Schock für die HSG — Saisonaus für Görden

HSG : Schock für die HSG — Saisonaus für Görden

Kreisläufer erleidet Bänderriss am linken Daumen und muss operiert werden.

Krefeld. Kreisläufer Marcel Görden wird in dieser Saison nicht mehr für Handball-Drittligist HSG Krefeld spielen. Diese Hiobsbotschaft überbrachte am Mittwoch der 27-Jährige, der Aschermittwoch Geburtstag feiert, Trainer Olaf Mast: „Jetzt tritt genau der Fall ein, den niemand wollte. Wir müssen noch enger zusammenrücken und sehen, wie wir das kompensieren. Gerrit Kuhfuß genießt mein Vertrauen, diese große Lücke zu schließen“.

Görden hatte sich beim Auswärtsspiel in Neuss in der zweiten Hälfte am linken Daumen verletzt. Eine genaue Untersuchung ergab nun einen Bänderriss, der operiert werden muss. Der Heilungsprozess wird sich bis in den Sommer ziehen. Mast überlegt nun, auf dem Transfermarkt tätig zu werden: „Falls Gerrit sich ebenfalls verletzen sollte oder eine Rot-Sperre kassiert, müssen wir vorbereitet sein“. Die Transferperiode endet am 15. Februar. Eine weitere Alternative wäre Robin Spickers von Oberligisten Adler Königshof, ausgestattet mit einem U 23-Zweitspielrecht.

In Maik Schneider und Tim Gentges verlängerten mittlerweile der achte und neunte Spieler die Verträge. Beide Vereinbarungen laufen über ein Jahr und sind für die zweite wie dritte Liga gültig. Der vorläufige HSG-Kader: Torhüter: Philipp Ruch, Stefan Nippes, Kreis: Marcel Görden, Gerrit Kuhfuß, Linksaußen: Hannes Hombrink, Thomas Plhak, Rechtsaußen: Marc Pagalies, Halbrechts: Maik Schneider, Mitte: Tim Gentges

Mehr von Westdeutsche Zeitung