SC Bayer 05 Uerdingen: Umbruch bei den Fußballern

Kreisliga B : Fußballer von Bayer Uerdingen: Die goldenen Zeiten sind vorbei

Abteilung des SC Bayer 05 Uerdingen befindet sich im Umbruch.

Die Strahlkraft von vor einigen Jahren haben die Fußballer des SC Bayer Uerdingen 05 verloren. Seit acht Spielzeiten spielen die Senioren nicht mehr in der Kreisliga A, lange Zeit war die Jugend das Aushängeschild des größten Sportvereins in Krefeld. Doch Bayer hat auch dort den Anschluss zu den Teams des KFC Uerdingen oder des VfR Fischeln verloren, konnte zuletzt nicht mehr Schritt halten. Die Bayer-Herren stehen mit zwölf Punkten auf Platz 13 der Kreisliga B, Gruppe drei. Bei den A-Junioren springt derzeit nur der neunte Platz in der Sonderliga heraus.

Früher war Bayer Stammgast in der Niederrheinliga. Doch die Zeiten sind vorbei. Kein Problem, sagt Abteilungsleiter Lutz Schuffels. Die Fußballer streben gerade einen Umbruch an und wollen auch in der Vereinsphilosophie manche Dinge ändern. Schuffels: „Wir legen besonders den Fokus auf den Elementarbereich, sprich von den Bambini bis zur D-Jugend. Das ist unser Steckenpferd und dort nimmt die Entwicklung Form an.“ In der Tat stellt Bayer in den jungen Altersklassen noch immer die meisten Mannschaften aus dem gesamten Kreis. Von F- bis zur D-Jugend melden die Uerdinger zwölf Teams, hinzu kommen die Bambini.

Wegen seiner Top-Anlage am Löschenhofweg und der guten Trainerausbildung bleibt Bayer bei den Junioren eine gute Adresse. Doch „unglückliche Abstiege“, wie Schuffels sie nennt, haben bei den älteren Jugend-Mannschaften zuletzt für einen Leistungsabfall gesorgt. „Das dauert, bis man so etwas wieder aufgebaut hat“, sagt Schuffels, der die Gründe kennt: „Unsere Senioren spielen in der Kreisliga B. Kein Spieler aus der Niederrheinliga geht anschließend in die Kreisliga B.“ Nun ist die Situation anders. „Wir wollen wieder eine Verbindung zwischen Junioren und Senioren schaffen und hoffen, dass der ein oder andere Spieler dann auch nach der Jugend im Verein bleibt“, sagt Abteilungsleiter Schuffels.

Die neue Situation bringt also gleichwohl neue Chancen für den Verein mit. Doch auf Dauer ist die Kreisliga B zu uninteressant. In einer starken Kreisliga-B-Gruppe liebäugelte der Senioren-Trainer Thomas Ulbrich vor der Saison mit einem Platz unter den ersten drei. Der Start lief mit zwei Siegen vielversprechend. Aber plötzlich folgten sieben Niederlagen in Serie. Beim 7:1-Sieg gegen SuS Krefeld scheint der Knoten vor drei Wochen nun geplatzt zu sein. Dennoch: Ein Platz im oberen Tabellendrittel wird schwierig. Schuffels: „Wir wollen in den nächsten Jahren unsere Junioren-Spieler halten, um mit diesen langfristig den Aufstieg in die Kreisliga A anzupeilen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung