Rückschlag für den VfR Fischeln

Fußball : VfR Fischeln erst hui, dann pfui

Guter Start gegen Sücheln, dann baut Landesligist ab – 1:3.

Ernüchterung an der Kölner Straße: Fußball-Landesligist VfR Fischeln kommt nicht von der Stelle. Die Mannschaft von Trainer Josef Cherfi verlor das Heimspiel gegen den ASV Süchteln verdient mit 1:3.

Mittelmaß heißt die Realität. Für höhere Ansprüche war auch die Leistung gegen die Viersener nicht geeignet. Die Krefelder haben die Hälfte ihrer 14 Saisonspiele verloren. Sie liegen 15 Punkte hinter dem Tabellenzweiten Cronenberg - dafür aber nur fünf Punkte vor der Abstiegszone. Und so sagt Cherfis Assistent Fabian Wiegers nach den enttäuschenden 90 Minuten: „Wir sollten aufhören, auf die Aufstiegsplätze zu gucken, und erst einmal Konstanz reinbringen, unser Leistungsvermögen ausschöpfen. Platz eins oder zwei sind derzeit kein Thema.“ Erst einmal die Hausaufgaben erledigen.

Und das taten die Fischelner gegen Süchteln nur in der Anfangsphase. Nach einer schönen Kombination und einem langen Ball auf Stefan Linser traf der Japaner Takuma Misumi zum frühen 1:0 (9.), sein siebtes Saisontor. Teamintern ist niemand besser.

Fischeln war gut im Spiel, kassierte aber nach einem Ballverlust ein schnelles Gegentor. Stefan Heinrichs glich aus (22.). Wiegers: „Das Spiel ist total gekippt. Die zweite Hälfte war katastrophal.“

Die Gastgeber bauten keinen Druck auf, Torgefahr war Fehlanzeige. Erst traf Kai Schürmann nach einer Ecke, dann lief Fischeln in einen Konter - 1:3. Wiegers: „Der Gegner hat gekämpft, fast jeder Ball im Mittelfeld ging an den Gegner. Das haben wir vermissen lassen.“

Auf Fischelner Seite kehrten Philipp Baum, Nico Zitzen und Sebastian Görres in die Startelf zurück. Die Personallage hatte sich in den vergangenen Tagen etwas entspannt. Genutzt hat es nichts. anle