1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Rudern: Krefelder Dominanz auf dem Elfrather See

Rudern: Krefelder Dominanz auf dem Elfrather See

CRC-Athleten holen zehn Landestitel. Auch der Uerdinger Caspar Follert gewinnt.

Krefeld. Der Höhepunkt geriet zum Ruder-Krimi. Der Achter des Crefelder Ruder Clubs, u.a. mit Olympia-Teilnehmer Jochen Urban und Junioren-Weltmeister Leonhard Zerni besetzt, besiegte mit einer Handbreit Vorsprung den ewigen Rivalen vom Ruderverein Münster und gewann erstmals im 32 Jahre währenden Landeswettbewerb. Die beiden Krefelder Ruder-Clubs und der Regatta-Verein Niederrhein können stolz sein auf sich und den Elfrather See: Die Landesmeisterschaften mit Teilnehmern aus 37 Vereinen verlief besonders für die heimischen Teilnehmer erfolgreich.

Der bange Blick gegen den wolkenverhangenen Himmel und der jähe Schreck über ein von einer Böe erfasstes und gekentertes leichtes Boot zu Beginn des ersten Regattatages wich schließlich der Freude an Wasser, Himmel und pfeilschnellen Booten in neun Bootsklassen über jeweils 1000 Meter. Die Stimmung war locker bis gespannt, die Zuschauer fanden neben den Rennen auch eine gute Versorgung vor: Alleine fünf Zentner Kartoffeln wurden zu Reibekuchen verarbeitet, deren Duft schon zur Tradition am Elfrather See gehört. Die Ess- und Getränkestände mit ihren Grüppchen zogen so viel Publikum, dass es die Sportler manchmal nicht leicht hatten, mit ihren Riesenschaufeln an den Riemen hindurchzukommen.

Neben den Landestiteln ging es auch um die Jahrgangsmeisterschaften U17 und die Krefelder Jungen- und Mädchen-Regatta, so dass auf dem See ständig etwas los war und der kundige Sprecher Boris Orlowski aus Essen kaum zur Ruhe kam.

Erstmals nach 31 Landesmeisterschaften waren die 35 Finalläufe auf beide Tage verteilt, so dass die Stars häufiger zum Einsatz kamen, da die Teilnehmer nur zwei Finalläufe pro Tag bestreiten dürfen.

Premiere feierte ein Rennen von allerdings nur zwei Mixed-Achtern: Das Boot des CRC ließ das von Germania Düsseldorf um mehr als sieben Sekunden hinter sich. Wesentlich knapper mit einer Sekunde Abstand ging es im Männer-Einer zu, als Larus Melka (CRC) dem Leverkusener Heiner Schwartz den Sieg überlassen musste.

Den Einer-Sieg bei den Frauen hatte sich Juniorinnen-Weltmeisterin Lisa Schmidla nicht nehmen lassen. Sie konnte allerdings den Doppelvierer ohne Steuerfrau nicht über Platz drei hinausbringen. Miriam Davids, Sara Davids und Johanna te Neues holten sich beim Juniorinnen-Einer gleich die drei besten Plätze und gemeinsam mit Nicola Heume auch den Sieg im Doppelvierer ohne Steuerfrau.

Zu den Krefelder Erfolgen zählten weiterhin Siege im Männer-Doppelvierer ohne Steuermann, beim Juniorinnen-Doppelzweier B mit den Zwillingen Marisa und Melina Staelberg und A mit Lisa Schmidla und Johanna te Neues, im Junior-Mixed-Doppelvierer, im Junior-Einer B mit Caspar Follert vom Uerdinger Ruder-Club.