Ringer Aline Rotter-Focken hat ambitionierte Ziele

Ringen : Rotter-Focken hat EM und WM im Visier

Ringerin Aline Rotter-Focken hat den Blick auf das nächste große Turnier gerichtet. Die Hülserin, die im Schwarzwald lebt, derzeit quer über den Kontinent reist, Lehrgänge und Ranglistenwettkämpfe absolviert, bereitet sich auf die Europameisterschaft in Bukarest am 5. April vor.

Vielmehr aber steht bei ihr die Weltmeisterschaft in Astana ab dem 14. September im Fokus. Dort will die 27-Jährige um Medaillen ringen und die Qualifikation für Olympia 2020 in Tokio schaffen. Ihr Vater, Mentor und frühere Trainer Georg Focken hilft ihr immer noch zusätzlich, auch wenn sich die beiden nur alle paar Wochen sehen. Sie schickt ihm Videos, er kommentiert die Fehler. Ihr WM-Sieg von 2014, das ist für ihren Vater immer noch unvergessen: „Das war mein Ziel. Das wollte ich mit ihr unbedingt schaffen.“ anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung