Eishockey: Regensburgs Power macht U23 des KEV Probleme

Eishockey : Regensburgs Power macht U23 des KEV Probleme

Der Eishockey-Oberligist verliert das Testspiel beim Süd-Oberligisten 3:6.

Die weite Reise zu den Eisbären Regensburg von 570 Kilometern zum Vorbereitungsspiel gegen den vorjährigen Dritten der Süd-Oberliga hat sich für die U23-Oberliga-Mannschaft des KEV nur zum Teil gelohnt. Es gab letztlich eine deutliche 3:6-Niederlage (2:1, 1:3, 0:2) für das Team von KEV-Trainer Elmar Schmitz.

„Es ist zwar nur ein lumpertes Vorbereitungsspiel,“ sagten sich viele der 1126 Zuschauer in der Donau-Arena, waren aber mit dem ersten Drittel ihrer Mannschaft schon mal gar nicht zufrieden. Regensburgs Trainer Igor Pavlov, der in der Spielzeit 2008/2009 als Trainer der Krefeld Pinguine in der Deutschen Eishockey Liga fungierte, bekam auch vor Staunen den Mund nicht zu, als der KEV im ersten Drittel ein erfolgreiches Konterspiel aufzog. Jeremiah Luedtke bereits in der vierte Minute und Adam Kiedewicz kurz vor der ersten Drittelpause hatten für den KEV zur 2:1-Führung getroffen.

Was Pavlov in der Kabine seinen Mannen gesagt haben mag, war in den ersten fünf Minuten des zweiten Drittels zu sehen. Da wurde das Tor von Sebastian Staudt, der insgesamt 44 Schüsse auf sich zukommen sah, mit Dauerpower bestürmt.

Nach fünf Minuten des Mittelabschnitts stand es dann auch bereits 2:4. Erst kurz vor der zweiten Drittelpause traf erneut Adam Kiedewicz zum 3:4-Anschlusstor.

Eine Strafzeit des KEV nutzten die Regensburger zum Beginn des Schlussdrittels zum 5:3-Führungstreffer aus. Und kurz vor dem Spielende gelang ihnen auch noch das Tor zum 6:3-Endstand.

Für den KEV-Trainer Elmar Schmitz war es „alles andere als ein lumpertes Testspiel. Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, war seine Erkenntnis.

KEV U23: Staudt - Ehrich, Bappert, Schitz, Kuhnekath, Kiedewicz - Tom Schmitz, Schuster, Kovacs, Jamieson, Luedtke - Mansfeld, Esch, Demetz, Rutkowski, Stöhr - Onckels, Theuerkauf, Traut

U20 unterliegt
Kölner Junghaien 2:4

Trotz einer 2:4-Niederlage (1:0, 1:1, 0:2) gegen die Kölner Junghaie in der Rheinlandhalle war Robin Beckers, Coach des U20-DNL-Teams des KEV, nicht unzufrieden. Seine Mannschaft hielt gegen den Deutschen Jugend-Vizemeister erstaunlich gut mit.

Im KEV-Tor bekam der von den Frankfurter Löwen ausgeliehene 19-jährige Schlussmann Nils Kapteinat 31 Schüsse auf sein Gehäuse, während die Krefelder U20-Mannschaft lediglich zu 18 Torschüssen kam. Luca Hauf und Maximilian Tillmann trafen für den KEV, der in knapp zwei Wochen zum Auftakt der Hauptrunde der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) gegen Regensburg antreten muss.

Mehr von Westdeutsche Zeitung