Football : Glenn Holloway führt die Ravens in die Verbandsliga

Footballer machen durch Sieg in Wesseling den Aufstieg perfekt.

30 Sekunden vor Ende der Spielzeit konnten die Ravens sich nicht mehr zurückhalten. Cheftrainer Bernd Franzen und Ravens-Mitgründer Dino Volpe wurden mit sämtlichen Erfrischungsmitteln überschüttet, die das Football-Team aus Krefeld dabei hatte. Denn die Ravens schreiben weiter Football-Geschichte. Das Franzen-Team hat den Aufstieg in die Verbandsliga dank eines 27:8-Erfolgs bei den Black Venoms Wesseling vorzeitig perfekt gemacht. Der Sportliche Leiter und Ravens-Mitgründer Dino Volpe sagt: „Wir freuen uns riesig über das, was wir hier erreicht haben. Das ist ein Meilenstein heute für uns, und mir ist auch schon eine Freudenträne übers Gesicht gelaufen.“

Die Krefelder starteten konzentriert in die Partie. Glenn Holloway erlief den ersten Touchdown für die Ravens, die mit dem Extrapunkt früh mit 7:0 in Führung gehen. Danach gab es aber einen Bruch im Spiel des Aufstiegsfavoriten, nachdem ein Touchdown des lange verletzten Jan Kunnen von den Unparteiischen zurück gepfiffen wurde.

Trainer Franzen will die letzten beiden Spiele auch noch gewinnen

Auf dem Feld mussten sich die Krefelder erst einmal sammeln. Kurz vor der Halbzeit war es Holloway, der die Partie an sich riss. Ein 30-Yard-Lauf des Running Backs brachte die Krefelder auf die Siegerstraße. Weil auch der Zusatzpunkt saß, gingen die Ravens mit einer 14:0-Führung in die Pause. Aus der Kabine gekommen ließen die Raben keinen Zweifel aufkommen, dass sie als Sieger vom Platz gehen werden. Erneut war es Holloway, der mit seinem dritten Touchdown das Ei in die Endzone des Gegners brachte. Die Partie war früh entschieden, die Feierlichkeiten konnten beginnen. Franzen sagt: „Wir sind Meister, aber wir haben noch zwei Spiele, und die wollen wir auch noch gewinnen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung