Radsport: Klessa gewinnt nach kuriosem Verlauf

Radsport: Klessa gewinnt nach kuriosem Verlauf

Weil es beim Eliterennen in Teilen von Hüls zu wenig Licht gegeben hat, musste die Veranstaltung kurz unterbrochen werden.

Hüls. Tim Klessa vom Krefelder EGN-Radsport Team hat beim 1. Breetlook City-Radrennen das Eliterennen um den Großen Preis der Sparkasse Krefeld gewonnen.

Der Lokalmatador setzte sich nach kuriosem Rennverlauf im Hauptrennen vor Hendrik Werner (Team „HED.“-RRG Porz-by STAPS) und dem gebürtigen Hülser Lars Becker vom SV Blitz Spich durch. Vierter wurde Julius Reiff (Bike Market Team Rostock) vor dem Krefelder Jakob Wamser (Team RSV Mettmann).

Zum Eliterennen hatten sich die Zuschauer am späten Samstag Abend zahlreich im abgesperrten Parcour im Hülser Ortskern eingefunden. Gut eine halbe Stunde nach dem Start musste das Rennen aber unterbrochen werden, da es an der Schulstraße, der Josefstraße und dem Krefelder Weg nicht genug Licht gab. „Dies war ein Fehler unseres Dienstleisters. Erschwerend kam hinzu, dass es wohl zum gleichen Zeitpunkt bei den Krefelder Stadtwerken einen Stromausfall gegeben hat“, erklärte der Sportliche Leiter des Rennens, Tobias Stümges, und ergänzte: „Da das körperliche Wohl der Rennfahrer im Vordergrund steht, haben wir das Rennen nach intensiver Beratung gestoppt.“

Im Dialog mit den Rennfahrer die sich in eine Spitzengruppe um Klessa und das Hauptfeld geteilt hatten, wurde über die weitere Vorgehensweise beratschlagt. „Den Rennfahrern wurde freigestellt, ob sie weiterfahren wollten“, erklärt Stümges. Nur eine handvoll Fahrer stiegen daraufhin aus, die meisten jedoch fuhren weiter.

Die sechsköpfige Spitzengruppe um Klessa startete mit dem gleichen Vorsprung wie zu Zeit der Rennunterbrechung. Am Ende ließ sich Klessa nicht von den organisatorischen Schwierigkeiten beeindrucken und holte sich seinen lang ersehnten Sieg in seiner Heimat.

Doch bereits zuvor bekamen die Zuschauer beim 1. Breetlook City-Radrennen guten Sport zu sehen. Der Regen hatte sich pünktlich am frühen Nachmittag verzogen, und so eröffneten bei Sonnenschein die Senioren. Es siegte der Favorit Rainer Beckers (Hy-Bau-Tec). Danach waren die jüngeren Starterinnen und Starter gefragt.

Nach drei Stunden bog die Veranstaltung langsam auf den Höhepunkt des Renntages ein. „Ich freue mich über die tollen Rennfahrerinnen und Rennfahrer, die ich bis jetzt hier in Hüls gesehen habe“, sagt Johannes Fischer, der ehemals selbst als Hobby-Radrennfahrer aktiv war und ergänzte: „Doch das Highlight des Tages steht ja noch aus.“

Und mit dem Rennverlauf samt Unterbrechung und den starken Platzierungen der Lokalmatadoren wurden die Zuschauer auch nicht enttäuscht. „Wir sind zufrieden mit der ersten Austragung des Breetlook City-Radrennens“, sagte Stümges nach Rennschluss. „Besonders die hohe Anzahl an Teilnehmern finde ich beeindruckend. Die Fehler in der Organisation werden wir zusammen besprechen und hoffen, dass der Charme des Rennens den Zuschauern Lust auf mehr gemacht“, resümierte Stümges.

Mehr von Westdeutsche Zeitung