Pokal-Hit heute bei Bezirksligist Teutonia St. Tönis

Pokal-Hit heute bei Bezirksligist Teutonia St. Tönis

Um 19 Uhr steigt das Duell gegen den VfB Uerdingen. Der VfL Tönisberg trifft auf A-Ligist FC Dülken.

Für die Amateur-Fußballer bleibt kaum Zeit zum Durchatmen. Nachdem ein Großteil der Clubs über Ostern sogar doppelt im Einsatz war, steht für einige das nächste Entscheidungsspiel schon wieder vor der Tür.

Heute kämpfen die letzten Mannschaften im Kreispokal-Achtelfinale um den Einzug in die nächste Runde. Das Spitzenspiel steigt um 19 Uhr in St. Tönis, wenn die Teutonia im Duell der Bezirksligisten auf den wiedererstarkten VfB Uerdingen trifft. Der Gastgeber übernimmt als Tabellenführer der Gruppe vier die Favoritenrolle, doch die Gäste um Trainer Stefan Rex waren nach einer schwachen Vorrunde in der Parallelgruppe fünf zuletzt im Formhoch.

Die Uerdinger gewannen binnen acht Tagen drei Spiele in Folge, schoben sich im engen Abstiegskampf auf den zehnten Platz vor. Erfolge, die Selbstvertrauen geben. Und doch kommt das Pokalduell zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Der Pokalkracher ist das vierte Spiel in zwölf Tagen.

Hinzu kommt, dass am Sonntag in der Liga das nächste Duell im Abstiegskampf mit dem SV Budberg wartet. Rex sagt: „Unsere Priorität liegt klar auf der Liga. Die Situation lässt es nicht zu, dass wir den absoluten Fokus auf St. Tönis und den Pokal legen können.“ Gegen die spielstarken Gastgeber will sich der VfB dennoch gut verkaufen. „Teutonia hat einen unglaublichen Kader. Wir sind krasser Außenseiter, versuchen das Spiel offen zu halten.“

Auch Uerdingens Ligakonkurrent VfL Tönisberg versucht das Ticket für die Runde der letzten Acht zu lösen. Gegen A-Ligist Dülken haben die Tönisberger zwar Heimrecht, dennoch bleiben die Gäste ein unangenehmer Gegner. Der Tabellenzweite der Kreisliga A schaltete in den Runden zuvor Thomasstadt Kempen und Bracht aus, reist mit vier Siegen in Serie zum Bezirksligisten.

In einem weiteren Achtelfinal kommt es zum Duell zwischen SuS Krefeld und dem SSV Grefrath. Beide Teams hatten in den ersten beiden Runden leichtes Spiel, müssen sich jetzt der ersten großen Herausforderung stellen. Als Sechster der Bezirksliga gehen die Grefrather als Favorit ins Spiel gegen den B-Ligisten, der auf seine Heimstärke baut.