Eishockey: Pinguine verpflichten Travis Ewanyk

Eishockey : Pinguine verpflichten Travis Ewanyk

Der Kanadier und Vinny Samponari belasten nicht das Ausländer-Kontingent, weil sie einen deutschen Pass haben.

Krefeld. Die Krefeld Pinguine haben Travis Ewanyk unter Vertrag genommen. Der Kanadier hat die sportliche Führung seit seinem Trainingseinstieg Anfang August überzeugt. Da er zudem mittlerweile einen deutschen Pass hat, belastet der Center nicht das Ausländerkontingent. Da auch Stürmer Vinny Saponari mittlerweile seine Einbürgerungsurkunde erhalten habe, wie Sportdirektor Matthias Roos sagte, haben die Pinguine neun der elf Importlizenzen zum Meisterschaftsauftakt besetzt. Damit erhöht sich der Konkurrenzdruck im Team, zumal Ewanyk hinter Daniel Pietta und Jacob Berglund wohl als Center in der dritten Reihe fest eingeplant ist. Trainer Brandon Reid sagt: „Wir konnten uns von den Qualitäten beider Spieler überzeugen und bekommen die erhoffte Verstärkung für unsere Offensivabteilung.“

Vinny Saponari wechselte aus Norwegen nach Krefeld, hat in den letzten beiden Spielzeiten für Frisk Asker in 60 Hauptrundenspielen 20 Tore erzielt, 47 Vorlagen gegeben. Hinzu kommen 27 Spiele in den Playoffs mit zehn Toren und 20 Vorlagen. Seine bisher beste Spielzeit hatte der 28-Jährige in der Saison 2013/ 2014, als er für die Milwaukee Admirals in der AHL in 58 Spielen 33 Punkte (15 Tore und 18 Vorlagen) sammelte.

Travis Ewanyk spielte in der abgelaufenen Saison bei Wichita Thunder in der ECHL, hatte nach 60 Spielen 13 Tore und 16 Vorlagen vorzuweisen. Der mannschaftsdienliche Mittelstürmer scheut keinen Zweikampf. In der AHL hat der 25-Jährige zwischen 2013 und 2017 207 Spiele bestritten, dabei 15 Tore erzielt und 15 Vorlagen gegeben sowie 353 Minuten auf der Strafbank verbracht.

Mehr von Westdeutsche Zeitung