1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Pinguine brauchen „eine gute Chemie“

Pinguine brauchen „eine gute Chemie“

Der DEL-Klub will bei einem Turnier in den Niederlanden seine Teamidentität finden.

Nachdem die Play-Offs in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nun dreimal in Serie ohne die Krefeld Pinguine stattgefunden haben, soll der Blick in der neuen Spielzeit nicht nur nach vorne, sondern vor allem wieder nach oben gerichtet werden. Da der Klub finanziell bei der Zusammenstellung des Kaders keine großen Sprünge machen kann, dürfte der neue Trainer Brandon Reid in der Vorbereitung vor allem darum bemüht sein, eine verschworene, gut eingespielte Truppe zu formieren.

Und die ersten Termine für die „Schmiedearbeiten“ an diesem Team stehen auch schon fest. Neben Turnieren in den Niederlanden und Dresden sind zwei Testspiele gegen Ligakonkurrenten geplant.

Bei dem Turnier in den Niederlanden nehmen neben Krefeld die Ligakonkurrenten aus Bremerhaven und Düsseldorf sowie ein All Star-Team der Niederlande teil. Die Pinguine nutzen den Anlass zu einem Trainingslager in Heerenveen und reisen bereits donnerstags an. Die Spiele steigen am Samstag und Sonntag im Thialf — einer der schnellsten Eisschnelllaufbahnen der Welt.

„Wir möchten mit diesem Turnier für das deutsche Eishockey werben und gerade die Fans in der niederländischen Grenzregion ansprechen“, sagt Pinguine-Sportdirektor Matthias Roos.

„Derart kurze Turniere sind sehr wichtig, um eine gute Chemie im Team aufzubauen. Gleichzeitig sind sie eine gute Gelegenheit, um vor dem Saisonauftakt im September unsere Teamidentität zu finden“, sagt Pinguine-Coach Reid. Das einzige Heimspiel im Vorbereitungsplan ist für den 7. September vorgesehen. Dann empfangen die Pinguine die DEG, bei der Reid früher als Spieler im Einsatz war.