Handball: Personal-Karussell: Bednarzik wird ein Oppumer

Handball : Personal-Karussell: Bednarzik wird ein Oppumer

Der Handballer wechselt von Drittligist Ratingen.

Krefeld. Fabian Bednarzik ist der prominenteste Spieler im sich immer schneller drehenden Wechselkarussell bei den Handballern. Knapp vier Monate nach seinem Wechsel vom Oberligisten Adler Königshof zum Drittligisten SG Ratingen, gab der 31-Jährige nun seinem Stammverein TV Oppum für die kommende Spielzeit die Zusage.

Uwe Lohmann, der zukünftig als zweiter Vorsitzender gemeinsam mit Harry Hecker die Geschicke des Traditionsvereins führen soll ist zufrieden: „Mit Fabian haben wir wieder einen Ur-Oppumer in unseren Reihen, der uns mit seiner Erfahrung weiter helfen wird. Doch wir haben noch andere Spieler Blick. Zunächst geht es vor allem darum, einen zweiten Torhüter zu verpflichten.“

Doch die Oppumer verlieren auch vier Spieler. So zieht es Moritz Krumschmidt aus beruflichen Gründen Richtung Köln, Kreisläufer Martin Prondzynski will seine Laufbahn beenden und Linkshänder Nico Arend zurück über den Rhein Richtung Mülheim. Auf Vereinssuche ist zudem Oppums Eigengewächs Daniel Hummel, der nur wenig Einsatzzeiten erhielt und nun einen Club mit Perspektiven sucht. Der SV Neukirchen dürfte für den Linksaußen erste Wahl sein.

Ein breites Grinsen konnte sich Dirk Wolf, Trainer des Oberligisten Adler Königshof, bei der Bekanntgabe der Verpflichtung von Torwart Stefan Graedtke nicht verkneifen: „Stefan versaut uns mit 37 Jahren gewaltig den Altersdurchschnitt. Doch ich kenne Stefan viele Jahre, ich freue mich auf so einen erfahrenen Keeper. Im Tor sind wir damit fast Drittligareif besetzt.“ Der dreifache Familienvater spielte schon in Mönchengladbach, Angermund, Wuppertal und Hagen. Noch steht er beim Oberligisten Unitas Haan zwischen den Pfosten.

Ron Andrae wird Adler Königshof II verlassen und beim Verbandsligisten TV Vorst auf der Trainerbank sitzen. Nicht mehr zur Verfügung steht dem 39-Jährigen in der neuen Spielzeit allerdings Maik Töttsches, den es zum Ligakonkurrenten TSV Kaldenkirchen zieht. Für die Adler-Reserve ist Maher Farhan als Trainer allein zuständig. Das Adler-Urgewächs will sich mehr auf den Trainerjob konzentrieren.

Auf dem Spielfeld erhält der 41-jährige Farhan dann mit Alexander und Torsten Spoo Verstärkung. Die Zwillinge wollen nach zehn Jahren in der ersten Mannschaft der Königshofer kürzer treten. Die Youngster Yannick Wendler und Tim Wirtz nehmen ihre Plätze ein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung