Bundestrainer Valentin Altenburg hat die beiden Krefelderinnen nominiert Nolte und Oruz spielen bei Olympia

Große Ehre für zwei Hockeyspielerinnen aus Krefeld. Lisa Nolte und Selin Oruz wurden von Frauen Bundestrainer Valentin Altenburg für die Olympischen Spiele 2024 in Paris nominiert. Das Hockeyturnier in der französischen Hauptstadt Paris findet zwischen dem 27. Juli und 9. August statt.

 Selin Oruz reist zum dritten Mal zu Olympia.

Selin Oruz reist zum dritten Mal zu Olympia.

Foto: dpa/Federico Gambarini

Selin Oruz, die Schwester von Hockey-Weltmeister Timur Oruz, reist bereits zum dritten Mal zu den olympischen Spielen. Damit gehört sie neben Nike Lorenz, Anne Schröder und Charlotte Stapenhorst zu den erfahrensten Spielerinnen. Die vier waren ebenfalls Teil der deutschen Mannschaft, die in Rio de Janeiro 2016 die olympische Bronzemedaille gewann.

Für Lisa Nolte, die wie Oruz, beim CHTC das Hockeyspielen gelernt hat, wird es das erste olympische Turnier werden. Die gebürtige Krefelderin läuft mittlerweile für Düsseldorfer auf, wurde mit den Landeshauptstädterinnen in diesem Jahr Deutscher Meister. Nun folgt also in Paris das Debüt auf der größten Sportbühne der Welt: den Olympischen Spielen.

Lisa Nolte im Trikot der Nationalmannschaft.

Lisa Nolte im Trikot der Nationalmannschaft.

Foto: dpa/Federico Gambarini