1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Oberliga: Meerbusch steigt ab — aber Riege bleibt

Oberliga: Meerbusch steigt ab — aber Riege bleibt

Eine Saison mit Pleiten, Pech und Pannen findet beim 1:6 in Homberg den Schlusspunkt.

Krefeld. Das Kapitel Oberliga ist für die Fußballer des TSV Meerbusch beendet. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Jeschke enttäuschte auch in dem von Vereinseite proklamierten „Endspiel“ beim VfB Homberg — mit 1:6 gingen die Meerbuscher am Rheindeich gegen den starken Aufsteiger unter. Ohnehin waren die Gäste auf Schützenhilfe angewiesen. Doch der Cronenberger SC machten gestern seinen Job und besiegte SW Essen.

Die Meerbuscher blicken auf eine verkorkste Saison mit einer falschen Trainerwahl zurück: Robert Palikuca war bei Fortuna Düsseldorf zu sehr eingespannt und trat im November zurück. Auch sein Nachfolger Jeschke, der das Team 2011 in die Liga geführt hatte, konnte das immer wieder von Verletzungen geplagte und fragile Ensemble nicht auf Kurs bringen. Der Sportliche Leiter Christoph Peters sagt: „Die Hinrunde war eine Katastrophe.“ Es gelangen nur zwölf Punkte. Peters wollte in der kommenden Saison eigentlich ins obere Tabellendrittel vorstoßen — nun müssen die Meerbuscher den Umweg über die Landesliga nehmen, wo die eigene Reserve bereits spielt. Teammanager Horst Riege, der Peters unterstützt, sagt: „Es hat sich lange abgezeichnet, dass wir unten drin stecken würden. Heute hat es sich aber eindrucksvoll bestätigt.“ Kaum Gegenwehr. Schon zur Pause lagen die Gäste 0:2 zurück. Nur Sergen Sezen schoss in der Schlussphase noch den Ehrentreffer. Riege: „Es war kein Fußball, um die Klasse zu wahren. Nun geht es darum, eine schlagkräftige Mannschaft für die neue Saison aufzubauen.“

Das wird nun die Aufgabe von Toni Molina, der das Team übernimmt und versuchen soll, den Wiederaufstieg einzuleiten. In der Mannschaft wird es einen großen Schnitt geben. Riege aber bleibt an Bord, wie er gestern auf WZ-Nachfrage sagte.