1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Nur fünf Rennen im Stadtwald

Nur fünf Rennen im Stadtwald

Einige Galopp-Termine zwingen den Krefelder Rennclub am Donnerstag zum Umplanen. Eine Verschiebung war allerdings kein Thema.

Krefeld. Das hat es in der Neuzeit-Geschichte der Krefelder Galopprennbahn noch nie gegeben: Morgen finden auf der Stadtwald-Rennbahn statt der üblichen acht nur fünf Rennen ab 13.40 Uhr statt. Um 16 Uhr wird bereits das letzte Rennen gestartet — dann geht es in das lange Wochenende. Rennclub-Präsident Jan Schreurs äußerte sich zu den Hintergründen: „Unser Termin für diesen Renntag wurde sehr zeitig und nach Rücksprache mit unserem langjährigen Partner SWK beim Dachverband in Köln angemeldet. Nun hat sich für uns, nicht planbar, die Situation ergeben, dass es aktuell in Deutschland zu wenige Pferde für die relativ vielen Rennen gibt“, sagte Schreurs. Dazu habe es nach Aussage des Rennclub-Chefs viele Veranstaltungen gegeben, die über die französischen Partner des Verbandes live nach Frankreich übertragen wurden, die aber für die deutschen Vereine finanziell enorm wichtig waren. Dazu zählte auch auch der PMU-Renntag in Krefeld.

Schreurs weiter: „Es kommt hinzu, dass viele deutsche Pferde in Frankreich laufen, weil dort die Rennpreise höher sind als in Deutschland. Für den Krefelder Rennclub war das eine sehr schwierige Situation, weil wir vor allem mit den SWK diesen Termin fest abgesprochen hatten. Zudem gibt es zeitgleich eine Veranstaltung in Frankfurt, da auch dort ein Sponsor beteiligt ist, der seine Gäste ebenso eingeladen hat wie bei uns die Stadtwerke.“

Nun hat sich der Rennclub entschieden, den Renntag auch mit nur fünf Rennen durchzuführen. „Wir bieten schließlich noch viel mehr als Pferderennen und hoffen, dass die Bahn trotzdem gut besucht wird“, sagt der Präsident.

31 Pferde treten in den fünf Rennen an, mit Adrie de Vries, Andre Best, Jozef Bojko, Alex Pietsch, Stephen Hellyn und Marvin Suerland sind etliche Spitzenjockeys im Sattel. Dazu der 16-jährige Trainersohn Vinzenz Schiergen, der in den vergangenen Wochen mit großem Erfolg ritt und 2014 bereits 16 Rennen gewonnen hat. Seine Eltern Gisela und Peter Schiergen stammen aus Krefeld und sind beide wie ihre Söhne Dennis (19) und Vinzenz mit Pferden großgeworden. Auch Gisela Schiergen hat ein Rennen im Sattel gewonnen.