Niklas Wellen trifft Sekunden vor Schluss für den CHTC zum Remis

Hockey : Niklas Wellen trifft Sekunden vor Schluss

Stürmer schießt CHTC zum 2:2 in Hamburg.

Niklas Wellen ist für den Crefelder HTC einfach Gold wert. Der Nationalspieler zeigt immer wieder, welch ein großes Vorbild er beim CHTC ist. Im letzten Hinrundenspiel der Feldhockey-Bundesliga beim UHC Hamburg lag der CHTC in der Schlussphase mit 1:2 zurück. Trainer Robin Rösch nahm seinen Torhüter Luis Beckmann aus dem Kasten, um mit einem Feldspieler mehr doch noch den Ausgleich zu erzielen. Seine Rechnung ging auf. 20 Sekunden vor dem Spielende erreichte ein Zuspiel den im Kreis postierten Wellen, der den Ball zum 2:2 einschoss. Der Jubel bei den Krefeldern war riesig.

CHTC-Trainer Robin Rösch sagte: „Niklas Wellen ist für uns einfach ein ganz, ganz wichtiger Spieler. Gerade in diesen Situationen findet der Nationalspieler immer eine Lösung. Mein Kompliment gilt aber auch der gesamten Mannschaft, die heute hier in Hamburg eine tolle Leistung zeigte.“

Der CHTC war ersatzgeschwächt in Hamburg angetreten. Neben den drei irischen Spielern, die ihre Aufgaben in der Nationalmannschaft erfüllen mussten, fehlten wegen der parallel laufenden Zwischenrunde der Jugend A in Berlin auch noch einige Nachwuchsakteure. Trotz der personellen Not schoss Neal Glassey eine Minute vor der Pause das 1:0. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hamburger stärker und nutzten ihre Chancen. Julius Schmid traf zum Ausgleich und Lloyd Norris-Jones war wenig später mit dem 2:1 zur Stelle. Fast sah es so aus, dass die Hamburger als Sieger vom Platz gehen würden, doch Wellen rettete für die Seidenstädter den wichtigen Punkt. Da die Krefelder am zurückliegenden Wochenende nur ein Spiel absolvierten, der Konkurrent Uhlenhorst Mülheim dagegen zweimal gewann, mussten die Krefelder den Spitzenplatz in der Tabelle der Staffel A an Mülheim abgeben und rutschten auf Rang zwei zurück. „Die Tabellenführung ist für uns nicht so wichtig. Wir konzentrieren uns auf die Play-offs“, sagte Rösch. Nun geht es in die Winterpause, die Saison auf dem Feld wird erst am 1. April mit dem Heimspiel gegen Rot-Weiß Köln fortgesetzt. In einigen Wochen beginnt die Hallensaison.

Mehr von Westdeutsche Zeitung