Niklas Wellen ist zurück

Der Nationalspieler hat seinen USA-Trip beendet und steht wieder im Team des Hockey-Bundesligisten Crefelder HTC.

Matthias Mahn hat in den vergangenen Tagen gute und schlechte Nachrichten vernommen. Zum einen muss der Trainer des Hockey-Bundesligisten Crefelder HTC heute in Kahlenberg und am Sonntag im Heimspiel in der Halle Glockenspitz gegen den Düsseldorfer HC auf ein Quintett an Spielern verzichten. Dafür begrüßt Mahn zwei Rückkehrer im Team. Die Angreifer Lars Conzendorf und Niklas Wellen stehen für den Doppelspieltag nach der Weihnachtspause zur Verfügung. Nationalspieler Wellen war sechs Monate für ein Studium in Amerika. Mahn: „Er ist unser überragender Spieler. Ein Ausnahmespieler, der in kurzer Zeit wieder auf Topniveau kommen kann. Er ist schnell, hat ein gutes Auge, ist ein Knipser im Kreis.“

Lars Conzendorf soll die kämpferische Komponente in der Offensive verstärken. Der CHTC hat als Tabellenzweiter gute Aussichten für die Qualifikation zum Viertelfinale in der West-Gruppe.

Verteidiger Max van Laak wird wegen eines Meniskusschadens operiert. Stürmer und Hallenspezialist Alan Butt setzt mit Schulterproblemen bis zur vollen Genesung aus. Beide werden wohl für den Rest der Saison keine Rolle mehr spielen. Abwehrspieler Constantin Illies hat sich die Schulter ausgekugelt. Ersatztorwart Anton Zickler fällt für mehrere Wochen nach einer Operation am Sitzbein aus. Und Stürmer Oskar Deecke ist privat verhindert.

Beim Tabellenletzten Kahlenberg aus Mülheim (16 Uhr) und Sonntag (12 Uhr) gegen den punktgleichen Verfolger DHC sollen sechs Punkte her. Mahn warnt jedoch vor Überheblichkeit im ersten Duell, um nicht leichtfertig die gute Position zu verspielen: „Kahlenberg steht mit dem Rücken zur Wand und wird aggressiv und stark verteidigen. Wir sind gewarnt. Gegen Düsseldorf haben wir das Hinspiel verloren. Der DHC ist in der Halle gut. Da braucht man eine Topleistung.“