1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Nicole Anyomi: Essens Sportlerin des Jahres vor Länderspieldebüt

Fußball : Nicole Anyomi: Essens Sportlerin des Jahres vor Länderspieldebüt

Die 20-Jährige Krefelderin gehört in Deutschland zu den besten Frauenfußballerinnen des Landes.

Ihre Karriere startete Nicole Anyomi einst in der Jugend von SuS 08 Krefeld. Mittlerweile gehört die 20-Jährige zu den besten Frauenfußballerinnen des Landes. Im Angriff der SGS Essen wirbelt die gebürtige Krefelderin in der Bundesliga die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander. In der Saison 2020/21 gelangen Anyomi bereits vier Treffer, ihre Torquote steigert sie von Jahr zu Jahr. Im Rahmen der Sportlerwahl in Essen wurde sie nun erstmals für ihre Leistungen ausgezeichnet. In der Kategorie „Sportlerin des Jahres“ setzte sich Anyomi gegen die Schwimmerin Lisa Höpink, Eiskunstläuferin Caroline Arft sowie gegen die Beachvolleyball-Spielerin Inga Ragutt durch.

Anyomi ist sprachlos
nach ihrer Wahl

Das Ergebnis verkündete die Fußball-Weltmeisterin Linda Bresonik, die in ihrer Laudatio Anyomis Schnelligkeit, ihre Durchsetzungsfähigkeit und ihre herausragenden Abschlussqualitäten lobte. Per Videokonferenz nahm die Krefelderin den Preis sichtlich überrascht entgegen und sagte: „Ich bin sprachlos, ich habe damit nicht gerechnet. Ich kann mich da nur bei allen bedanken, die mich gewählt haben. Ich freue mich sehr darüber.“ Zusammen mit ihrer Mannschaft konnte Anyomi wenig später noch einmal jubeln. Auch im Rennen um die „Mannschaft des Jahres“ belegte das Frauen-Team der SGS Essen den ersten Platz.

In der Vorsaison wurde die Mannschaft starker fünfter in der Bundesliga und erreichte zudem das DFB-Pokalfinale. Dort unterlag man dem Spitzenteam des VfL Wolfsburg denkbar knapp im Elfmeterschießen. Anyomi musste damals aufgrund eines Steißbeinbruches in der 64. Minute ausgewechselt werden. Von der Verletzung erholte sich die Krefelderin allerdings schnell, ihre Leistungskurve geht seitdem weiter steil bergauf. Einzig mit einem Einsatz in der Nationalmannschaft sollte es bis dato noch nicht so recht klappen. Im Oktober 2020 wurde sie erstmals von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg für den A-Kader nominiert, gegenüber der WZ schilderte Anyomi damals, wie sie von der Nachricht erfuhr: „Meine ehemalige Teamkollegin Marina Hegering gratulierte mir, während ich im Auto saß.“ Nichts ahnend parkte sie ihr Auto bei nächster Gelegenheit und schaute auf ihre Handy. „Ich hatte zuerst gedacht, dass Marina von einem Nachwuchs-Lehrgang spricht und hatte mich gewundert, warum sie mir jetzt dazu gratuliert. Dann meinte sie aber, dass es sich um die A-Nationalmannschaft handelt und das konnte ich gar nicht glauben.“ Dass es dann nicht zur Erfüllung ihres großen Traumes kam, hing mit einem Corona-Ausbruch im Kader des Gegner aus England zusammen.  Ds Spiel fiel aus.

Doch jetzt winkt der Krefelderin doch noch ein  Happyend. Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg beorderte die Stürmerin ins Aufgebot für die Länderspiele gegen Belgien (21. Februar) und die Niederlande (24. Februar). Auch im Aufgebot steht die Krefelderin Lea Schüller (FC Bayern München).