Krefeld Pinguine: Neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine: Was alles für Brandon Reid spricht

Krefeld Pinguine : Neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine: Was alles für Brandon Reid spricht

Heute steigt das Fan-Hearing der Pinguine. Alles dreht sich um die wichtige Frage, wer der neue Cheftrainer der Krefelder ist.

Beim Fan-Hearing heute ab 19 Uhr im Business-Club des König-Palasts stehen Aufsichtsrat-Chef Wolfgang Schulz, Sportdirektor Matthias Roos und Kapitän Adrian Grygiel Rede und Antwort. Einlass ist ab 18.30 Uhr, das Hearing beginnt um 19 Uhr. Moderiert wird der Abend von Stadionsprecher Kristian Peters-Lach. Das sind die harten Fakten um das Treffen der Verantwortliche des Clubs und den treusten Anhängern. Allen gemein ist — sie streben nach Besserung, die Fans alleine schon fürs entspanntere und freudvollere Seelenleben sowie besseres Eishockey, die Verantwortlichen für weniger finanzielle Sorgen und ein besseres Image.

Die große Frage bei allem aber ist, wie ist das herzustellen. Nach drei Jahren sportlicher Stagnation. Alles rankt um die Frage, wer neuer Trainer der Krefeld Pinguine ist. Der Vertrag ist fixiert. Das haben die Pinguine kundgetan. Den Namen preiszugeben ist dann erst vorgesehen, wenn der Betreffende die Play-offs mit seinem Club hinter sich hat. Vorher äußern sich die Pinguine nicht zur Personalie des Trainers.

Bei allen Namen, die kursieren, wird einer am heißesten gehandelt: Brandon Reid. Bei Betrachtung der Personalie gibt es viele Komponenten, die sie nährt. Reid, im kanadischen Kirkland geboren, kennt die Liga, spielte für die Hamburg Freezers und die DEG, er ist jung, 37 Jahre gerade geworden, unverbraucht, steht für einen Neubeginn, für Aufbruch. Seit 14 Jahren ist er in Europa, als es mit 23 Jahren nichts mit der Karriere in der NHL wurde. Mit 34 Jahren beendete der Center nach Verletzungsproblemen seine aktive Zeit nach einem letzten Abenteuer bei HK ZSKA Moskau in der Kontinentalen Hockey-Liga (KHL).

Danach wechselte er gleich die Seiten — wurde Trainer in Dänemark. In der Spielzeit 2015/16 betreute er den Vojens IK, die zweite Mannschaft von SønderjyskE Ishockey, in der 1. Division als Cheftrainer. Ende Mai 2016 wurde er vom dänischen Erstligisten Aalborg Pirates als Cheftrainer verpflichtet. Aktuell spielt Reid mit seinem Team die Play-offs. Durch den 4:2-Erfolg gegen Esbjerg hat er mit Aalborg die Serie im siebten Spiel gewonnen, das Team ins Finale gegen Herning Blue Fox geführt. Diese Serie startet morgen, ist frühestens mit Spiel vier am 20. April beendet.

Als weiteres Indiz lässt sich auch deuten, das Reid während seiner dreijährigen Vertragszeit von 2007 bis 2010 bei der DEG Teamkollege von Marian Bazany war. Und die Verpflichtung von Verteidiger James Bettauer lässt sich auch so interpretieren: In der Spielzeit 2012/13 waren Reid und Bettauer bei den Freezers Teamkollegen. Sollten die Pinguine bald die Verpflichtung von Center Julian Jakobsen bekanntgeben, wäre das konsequent — er ist Reids Kapitän und Topscorer in Aalborg, spielte mit ihm und Bettauer bei den Freezers.

Mehr von Westdeutsche Zeitung