Negativserie des VfL Willich geht weiter

Fußball : VfL Willich steckt weiter im Formtief

Nach schwacher Leistung verliert der Bezirksliga-Aufsteiger gegen Odenkirchen mit 0:1.

Es ist zwar noch früh in der Saison, doch der VfL Willich hat in der Bezirksliga bereits zwei Gesichter gezeigt. Nach einem starken Start, bei dem der Aufsteiger die ersten fünf Spiele ohne Niederlage blieb, geht es derzeit in die andere Richtung. Vier Niederlagen aus den letzten fünf Spielen, der Höhepunkt war nun die 0:1-Niederlage gegen den Tabellenvorletzten Odenkirchen. Während in den Vorwochen die Leistung meist stimmte, zeigte die Mannschaft von Trainer Roland Glasmacher im Duell mit Odenkirchen keine gute Leistung. Der Trainer war bedient, sagt: „Das war eine enttäuschende Leistung von uns. Wir haben ohne Biss, ohne Leidenschaft gespielt. So gewinnst du kein Spiel.“

Glasmacher musste vor dem Spiel personell umbauen. In Marc Bongartz, Jonas Eiffler und Nikolas Ikonomou fehlten drei Linksverteidiger. Doch Willich kam zunächst gut ins Spiel, verlor dann aber den Faden. Odenkirchen bekam Oberwasser und wurde von Willich zu Torchancen eingeladen. Die Führung in der 62. Minute war demnach verdient. Da die Gäste aber nicht den Sack zumachten, blieb Willich im Spiel und hatte in der Schlussphase gute Chancen auf den Ausgleich. Doch es blieb beim 0:1. Glasmacher: „Das war das zweite Saisonspiel, in dem wir wirklich nicht gut gespielt haben. Aber wir schauen nach vorne, es ist alles in Ordnung.“ Denn dank des guten Saisonstarts muss sich Willich derzeit noch keine Sorgen machen, liegt mit zwölf Punkten auf Platz zehn.

Gleiches gilt auch für den zweiten Aufsteiger, SV Vorst. Schon am Freitagabend fuhren die Vorster ihren vierten Sieg aus den letzten fünf Spielen ein. Gegen den TSV Bayer Dormagen siegte die Mannschaft von Trainer Marcel Fischbach mit 6:3 und mausert sich klammheimlich zu einem Spitzenteam der Bezirksliga. Matheos Mavroudis brachte den Aufsteiger nach nur zwei Minuten in Führung. Nach dem Dormagener Ausgleich (35.) blieb das Spiel lange offen, ehe Vorst die Partie binnen fünf Minuten entschied und durch Tore von Leonard Severin Hinskes (54.), Felix Quade (56.) und Kai Baumeister (59.) auf 4:1 stellte. Das Fischbach-Team brachte den Sieg dann ohne Probleme über die Zeit und steht nun mit 16 Punkten auf Tabellenplatz sechs. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz beträgt bereits neun Punkte.

Auch der SSV Grefrath konnte einen Achtungserfolg feiern, spielte beim Tabellenzweiten 1. FC Viersen 1:1. Michael Funken (54.) brachte die Grefrather mit 1:0 in Führung. Sieben Minuten später glich Viersen aber zum 1:1 aus. In der Parallelgruppe siegte der VfL Tönisberg nach einer starken Leistung mit 3:0 beim FC Aldekerk und klopft nun wieder oben an. Nico Jeegers (15.), Mehmet Ügüdür (51.) und Moreno Mandel (73.) trafen für Tönisberg, das sich damit auf den vierten Tabellenplatz vorschob.

Mehr von Westdeutsche Zeitung