Mülhausen ist ein guter Gastgeber

Mülhausen ist ein guter Gastgeber

Blau-Weiß richtet deutsche Meisterschaft im Para-Tischtennis aus.

Die nationale Elite der Tischtennisspieler mit Behinderung spielte in Mülhausen den Mannschaftsmeister aus. Im Finale standen Titelverteidiger Borussia Düsseldorf und der vorherige Seriensieger RBS Solingen. Alles wurde geboten: Fehlaufschläge, Kantenbälle, Netzroller. Düsseldorf führte nach den Doppeln 2:0. Solingen glich aus. Wieder ging Borussia in Führung. Davon erholte sich Solingen nicht mehr. Das Spiel endete mit 6:3 für den Titelverteidiger. Bester Einzelspieler war Andy Nau, der ungeschlagen blieb.

Wer von den Zuschauern die Spiele direkt an der Box verfolgen konnte, staunte vor allem über das hohe Tempo in vielen Duellen und die schnellen und präzisen Reaktionen der Aktiven. Die vier Teilnehmer von BW Mülhausen, die kein eigenes Team stellten, aber in drei verschiedenen Mannschaften zum Einsatz kamen, machten eine gute Figur. So belegte Claus Küchen, der für Wipperfürth startete, mit der Spielgemeinschaft den sechsten Platz. Thomas Bröxkes erreichte mit RBS Solingen II den siebten Platz. Die Urgesteine Kurt Gilgen (75 Jahre) und Günter Straten (80) spielten in der Spielgemeinschaft Marl-Hüls/Mülhausen. Beide gewannen ein Spiel, belegten den zwölften Platz. Günter Straten war mit Abstand der älteste Spieler.

Mehr von Westdeutsche Zeitung