1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Deutsche Ruderer: Mit kleinen Booten zu großen Titel

Deutsche Ruderer : Mit kleinen Booten zu großen Titel

Die besten deutschen Ruderer fahren auf dem Elfrather See um Meistertitel — mit dabei sind auch viele Aktive des Crefelder Ruder Club.

Krefeld. Am Dienstag war Meldeschluss — knapp 600 Starter aus 95 Vereinen werden von Freitag bis Sonntag in Krefeld auf dem Elfrather See bei der deutschen Kleinbootmeisterschaft und Frühtest/Ranglistenenrennen der U19 Junioren an den Start gehen. In der Sportstadt Krefeld wird dann mit Teilnehmern aus Vereinen von Kiel bis Passau und von Krefeld bis Dresden um nationale Titel gekämpft. Mit bis zu 600 Übernachtungen werden Hotels und Restaurants in und rund um Krefeld von Ruderern besucht sein.

Sportlich los geht es am Freitag um 15.30 Uhr mit den Vorläufen der Senioren, die bis 18.30 Uhr ausgetragen werden. Am Samstag starten dann im Fünf-Minuten-Takt die Boote über die sechs Startbahnen bis abends um 18.40 Uhr. In allen sieben Bootsklassen im Einer und Zweier der Männer und Frauen werden über Vorlauf, Hoffnungslauf, Viertelfinale, Halbfinale die Finalisten für Sonntag ermittelt.

Bei den U 19-Junioren wird die Rangliste der schnellsten Einer und Zweier ohne Steuermann über Vorlauf, Zwischenlauf und Finale für vier Bootsklassen ausgefahren. Bei den Senioren werden die deutschen Meister im Einer und Zweier ohne Steuermann bei Frauen und Männern ausgefahren. Gleichzeitig ist es aber auch die erste Qualifikation für die Nationalmannschaft und die Europameisterschaften in Racice/Tschechien, die vom 26. bis zum 28. Mai 2017 stattfinden.

Im nacholympischen Jahr sind rund 30 Meldungen weniger als im Vorjahr eingegangen. Regattaleiter Manfred Schehl erklärt: „Das ist ganz normal, einige aus dem Olympiakader haben aufgehört, einige, die 2016 bereits nach der Kleinbootmeisterschaft aufgehört haben sind auch nicht mehr dabei.“

Gleichwohl ist hochkarätige Konkurrenz auf dem Elfrather See unterwegs ist — wie Lokalmatadorin und Olympiasiegerin Lisa Schmidla und ebenfalls aus dem Goldvierer, Anne Kathrin Thiele aus Leipzig, sowie die mit Silber dekorierten Athleten aus dem Deutschlandachter.

Die Zuschauer bekommen spätestens zu den Finals am Sonntag, die von 9.25 Uhr bis 14 Uhr ausgetragen werden, Spitzensport auf Weltniveau zu sehen. Für die U 19-Junioren zählt die Rangliste auf dem Weg in die Nationalmannschaft 2017. Erste wichtige Erkenntnisse, wie man zur nationalen Konkurrenz liegt, können gesammelt werden und die ersten Boote für internationale Aufgaben werden von den Bundestrainern zusammengesetzt werden.