Misumi rettet Fischeln in der Nachspielzeit

Misumi rettet Fischeln in der Nachspielzeit

Der Fußballer des Landesligisten trifft zum 1:1 gegen Amern.

Mit Mühe ist Oberliga-Absteiger VfR Fischeln zu einem Punktgewinn zum Auftakt der Fußball-Landesliga gekommen. Zugang und Stürmer Takuma Misumi brachte in der 92. Minute den Ball nach einer Standardsituation im Tor von VSF Amern unter — zum 1:1-Endstand.

So musste man im Lager der Krefelder noch nicht von einem Fehlstart reden. Doch Trainer Josef Cherfi sah noch Anpassungsbedarf seiner Mannschaft an das rauere Klima in der Landesliga. Dabei hatte er vor dem Auftakt eindringlich gewarnt: „Im ersten Durchgang haben wir es schlecht gemacht. Wir haben die Bälle nicht festgemacht. Es war fußballerisch zu wenig. Wir hatten nicht die richtige Lösung parat. Das nehmen wir für uns mit. Der Gegner hat viel investiert. Das wird uns in dieser Saison begleiten. Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die Gegner gegen uns alles geben.“

Kurz vor dem Halbzeitpfiff geriet Fischeln in Rückstand. Dominik Kleinen brachte die Schwalmtaler in Führung. Zuvor trafen die Krefelder Niclas Hoppe und Stefan Linser nur Latte und Pfosten. Es war also auch ein wenig Pech dabei.

Die Gastgeber aus Amern blieben im zweiten Durchgang bei Kontern gefährlich. Fischeln-Torwart Hendrik Sauter musste einige Male eingreifen. Aber auch Ameln-Torwart Lars Bergner bekam ein paar Aufgaben gestellt. Die Fischelner aber machten aus ihren Möglichkeiten zu wenig. Cherfi: „Mit dem 1:1 muss man zufrieden sein.“

Prominente Oberliga-Größen wie David Machnik, Kevin Breuer oder Philipp Reichardt standen noch nicht im Kader der Fischelner. Ihre baldige Rückkehr wird erhofft. Dann will sich der VfR Fischeln stabilisieren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung