1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Michlers Siegtor zwei Sekunden vor Schluss

Michlers Siegtor zwei Sekunden vor Schluss

Der Stürmer des Hockey-Bundesligisten erzielt das 2:1 gegen Meister Mannheim. Trainer Mahn hofft auf weitere Punkte.

Dramatik pur: Die Uhr zeigte noch zwei Sekunden Spielzeit, als Linus Michler ein Zuspiel von Jonathan Ehling zum 2:1-Siegtreffer für die Krefelder verwertete. Abpfiff. Der Jubel beim Crefelder HTC war riesengroß. Endlich wieder ein Sieg für den Hockey-Bundesligisten und dies auch noch gegen den deutschen Meister aus der Kurpfalz.

CHTC-Trainer Matthias Mahn war erleichtert: „Wir hatten in der Schlussminute das Glück auf unserer Seite. Wir haben uns die Punkte verdient. Die Mannschaft hat gekämpft, geackert und eine tolle Leistung gezeigt.“ Das intensive Training der vergangenen Woche trug Früchte. Insbesondere das spezielle Eckentraining. In der fünften Minute erzielte Max van Laak, der vor wenigen Tagen diese Standardsituation mit dem ehemaligen holländischen Nationalspieler Roderick Weusthof intensiv trainiert hatte, die Führung. Mahn sagte: „Endlich wieder ein Treffer nach einer Ecke, das war wichtig.“

Das Spiel hatte viel Tempo, zahlreiche Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. CHTC-Keeper Marc Appel zeigte einmal mehr sehr gute Reaktionen. Nur am Ausgleich konnte der Nationalkeeper nichts machen. Der argentinische Nationalspieler Lucas Vila schlenzte kurz vor der Pause den Ball unhaltbar ins Netz.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Niveau hoch. Eine Vorentscheidung hatte Lars Conzendorf auf dem Schläger, doch er scheiterte mit seinem Schuss am Mannheimer Torhüter Niklas Gartz. Mahn sagt: „Wenn wir dieses Niveau halten, können wir auch in den beiden restlichen Begegnungen vor der Winterpause noch punkten.“