Meilenstein für die Bayer-Schwimmer: Neue Strukturen zahlen sich aus

Schwimmen : Ein Meilenstein für die Bayer-Schwimmer

Uerdinger Athleten sind wieder in der nationalen Spitze zu finden.

Lange Zeit waren die Schwimm-Athleten des SV Bayer Uerdingen 08 auf nationaler Ebene verschwunden. 2008 holte Steffen Driesen die letzte Bayer-Medaille bei den Deutschen Meisterschaften. Elf Jahre später blickt Driesen auf zwei Medaillen bei Olympia zurück und auch die Uerdinger schauen wieder positiv auf die Entwicklung der letzten Jahre. Der von der Mitgliederanzahl größte deutsche Schwimmverein hat unter der Leitung von Cheftrainer Klaas Fokken einen Schritt nach vorne gemacht. Abteilungsleiterin Gaby Wienges-Haupt sagt: „Wir haben wieder gute Strukturen geschaffen. Wer zum SV Bayer kommt, der weiß, dass es hier Top-Bedingungen gibt.“

Seit Fokken vor mehr als drei Jahren den vakanten Posten übernahm, wurde die Trainingssteuerung hochgefahren. Die derzeit 30 Athleten in Fokkens Trainingsgruppe Eins trainieren mindestens fünfmal die Woche. Bei den nationalen Titelkämpfen im letzten Jahr holte Emilie Boll Silber und Bronze über die 50m und 100m Brust. Bei den deutschen Jugendmeisterschaften holte die weibliche A-Jugend in der Startgemeinschaft mit den Standorten Wuppertal und Dormagen den Titel, fünf der sieben Frauen kamen aus der Riege der Uerdinger. „Es war eine sehr erfolgreiche Saison. Die Medaillen von Emilie Boll waren ein Meilenstein“, sagt Fokken.

Boll studiert derzeit zusammen mit Paula Schulte an der Universität in Green Bay/Wisconsin (USA), bekam dort ein Schwimm-Stipendium. Doch auch dahinter kommen einige Bayer-Athleten nach. Lynn Henke, Amelie Palm oder Malte Prüfert seien allesamt unter den Top zehn in Deutschland, wie Fokken erklärt: „Wir kriegen es wieder hin, die Athleten zu Höchstleistungen zu kriegen.“

In der neuen Saison bekommt Fokken mit Heide Holtz eine Co-Trainerin an seine Seite. Bereits vor zwei Wochen starteten die Bayer-Athleten beim 1. Covestro Kurzbahn-Meeting auf der heimischen Uerdinger Anlage in die Saison, in den nächsten Wochen folgen weitere Wettkämpfe, bevor es bereits im November nach Berlin geht. Vom 14. bis 17. November stehen die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften an.

Mehr von Westdeutsche Zeitung