Matthias Mahn bleibt Trainer beim CHTC

Samstag müssen die Krefelder in Neuss ran. Die brauchen im Abstiegskampf Punkte.

Matthias Mahn bleibt Trainer beim CHTC
Foto: Jochmann, Dirk (dj)

Krefeld. Das hat es selten gegeben, doch schon zwei Spieltage vor Beendigung der regulären Feldhockey-Bundesliga steht das Quartett für die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft fest. Der Harvestehuder THC, Gastgeber UHC Hamburg, der Mannheimer HC und Rot-Weiss Köln treten im „Final-Four“ um den begehrten Meisterwimpel am 3. und 4. Mai in Hamburg an.

Der Crefelder HTC wird sich höchstwahrscheinlich mit dem undankbaren fünften Tabellenplatz begnügen müssen. „Wir werden die Serie seriös zu Ende spielen“, sagte Trainer Matthias Mahn, auch wenn die Enttäuschung sehr groß ist, dass die Hockeyherren des CHTC nicht mehr die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft in der Feldhockey-Bundesliga erreichen kann.

Magere zwei Punkte aus den vier wichtigen Spielen waren einfach zu wenig, um sich in das Quartett der besten deutschen Hockeymannschaften zu spielen. „Wir haben im Vorfeld sehr viel investiert und sind in den entscheidenden Begegnungen einfach nicht belohnt worden“, sagte Mahn. Besonders das Unentschieden gegen Uhlenhorst Mülheim hallt noch nach, dabei hatte der CHTC vielfache Chancen, um zum Erfolg zu kommen.

Die drei Krefelder Nationalspiele Oskar Deecke, Linus Butt und Niklas Wellen konnten sich die negativen Ergebnisse bei einem Nationalmannschaftslehrgang in Hamburg aus den Köpfen spielen. Für die übrigen CHTC-Akteure stand ein Trainingsspiel gegen den Düsseldorfer HC auf dem Plan. Nun geht es für die Krefelder darum, Platz fünf in der Tabelle zu halten. Die Krefelder haben bei noch zwei ausstehenden Partien sechs Punkte Vorsprung vor dem Tabellenfünften Mülheim, das noch ein Spiel mehr absolvieren muss.

Am kommenden Samstag (16 Uhr) tritt der CHTC bei SW Neuss an und bekommt dort sicherlich nichts geschenkt. Die Neusser liegen punktgleich mit dem Nürnberger HTC auf Platz zehn und elf der Tabelle und brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt. „Ich erwarte einen heißen Tanz, deshalb werden wir auch in Bestbesetzung antreten“, sagte Mahn, der mitteilte, dass er auch in der neuen Saison als Trainer des CHTC-Bundesligateams tätig sein wird.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Die Moral der Pinguine stimmt
Beim der Sieg im Penaltyschießen gegen Dresden avanciert Matt Marcinew zum Matchwinner Die Moral der Pinguine stimmt
Zum Thema
Aus dem Ressort