1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Linus Butt will endlich WM-Sieger werden

Linus Butt will endlich WM-Sieger werden

Der Abwehrspieler des Crefelder HTC hat bereits zwei EM-Titel gesammelt. Der Welttitel fehlt noch. Turnier beginnt Samstag.

Krefeld. In seiner bisherigen Hockey-Laufbahn hat Linus Butt schon zahlreiche Erfolge errungen, darunter zwei EM-Titel und der Gewinn der Olympischen Goldmedaille. Ein Weltmeistertitel fehlt ihm noch in seiner Sammlung, vor vier Jahren in Neu Delhi (Indien) durfte er sich immerhin über den Vize-WM-Titel freuen. Ab Samstag versucht der Bundesligaspieler des Crefelder HTC mit der Nationalmannschaft wieder sein Glück. In Den Haag (Niederlande) wird bis zum 15. Juni der WM-Sieger ermittelt.

Zwölf Mannschaften treten gegeneinander an. „Ich freue mich sehr, dass ich nominiert bin und dass es jetzt los geht“, sagt Butt im Exklusiv-Interview mit der WZ. Der Abwehrspieler, der neben seinem Beruf als Hockeyspieler Medizin studiert, freut sich sehr auf den Auftritt auf der internationalen Hockeybühne. Butt gehört mit seinen 27 Jahren bereits zu den erfahrenen Recken in der Mannschaft von Trainer Markus Weise.

Trotzdem ist auch für ihn der Konkurrenzkampf im Nationalteam sehr groß, da es in Deutschland zahlreiche hochklassige Defensivspieler gibt. Butt musste dies vor zwei Jahren bei den Olympischen Spielen schmerzhaft erfahren, als er vom Bundestrainer nur als Reservespieler berücksichtigt wurde. Obwohl er in London auf der Tribüne saß und nur auf Abruf bereitstand, darf er sich offiziell Olympiasieger nennen und erhielt eine Goldmedaille.

Seit geraumer Zeit gehört Butt wieder zur Stammformation und kann mittlerweile auf 120 internationale Einsätze zurückblicken.

Im zarten Alter von vier Jahren begann der gebürtige Kempener das Hockeyspielen beim CHTC und ist diesem Verein bis heute treu geblieben. „Ich habe in Krefeld viele positive Erlebnisse gehabt. Dazu gehört vor allem der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 2006 und den anschließenden Sieg des Europapokals der Landesmeister“, sagt Butt.

Aber auch die Erfolge in der Nationalmannschaft sind ihm sehr wichtig, wobei er im Vorjahr noch den EM-Titel gewonnen hat. „Wir wollen in Den Haag auf jeden Fall das Halbfinale erreichen. Alles weitere wird dann von der Tagesform abhängen“, sagt Butt.

Am Sonntag (10.30 Uhr) steht das erste Spiel gegen Südafrika an. Die weiteren Gruppengegner sind Argentinien (3. Juni), Niederlande (6. Juni), Neuseeland (8. Juni) und Korea (10. Juni). Die Spiele werden bei Sport1 übertragen. Der Münchner Sportsender hat die Übertragungsrechte für Deutschland vom Hockey-Weltverband FIH erworben. 33 Spiele überträgt der Sender im Free-TV.

Sollte sich ein deutscher Spieler verletzen, steht mit Niklas Wellen ein weiterer Krefelder Akteur als Ersatzspieler bereit.