Linner SV verliert zwei Minuten vor Schluss gegen Hellas

Fußball : Rückschlag für den Linner SV nach dem späten Tor von Hellas

Dem Fußball-A-Kreisligisten fehlen zwei Minuten zum Punkt.

Der Linner SV hat für sich eine Vorentscheidung im Abstiegskampf der Kreisliga A verpasst. Am Ostermontag verlor die Mannschaft von Trainer Sascha Hein gegen Hellas Krefeld mit 1:2-Toren. Der Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz bleibt damit bei drei Punkten. Dabei machten sich die Linner das Leben selber schwer, kassierten zwei vermeidbare Gegentore. Hein sagt: „Wir schießen quasi zwei Tore für Hellas. Meine Mannschaft war super eingestellt, die Niederlage ist sehr ärgerlich.“

Valentine Forsah behält beim Elfmeter die Nerven – 2:1

In einer chancenarmen ersten Hälfte spielte sich viel im Mittelfeld ab, Hellas ging mit seinem ersten Schuss auf das Linner Tor in Führung. Nach einem Ballverlust der Linner zog Pascal Wittbusch aus 20 Metern ab, traf ins rechte Eck (26.). Linn zog dann nach dem Seitenwechsel das Tempo an, kam zum Ausgleich durch Enes Terzoy, der sich über die rechte Seite durchsetzte, mit einem Schuss ins lange Eck Gäste-Torwart Matthias Kubiszyn überwand (47.). Hellas verpasste die direkte Antwort als Stürmer Julien Elefheriadis plötzlich frei vor dem Linner Tor auftauchte, aus drei Metern jedoch vergab (53.).

Linn kontrollierte das Spiel, gab es in den letzten Minuten aber aus der Hand. Nach einem Foul im Strafraum behielt Hellas-Spieler Valentine Forsah die Nerven, verwandelte den Strafstoß sicher. Trainer Hein war nach dem Spiel bedient, bleibt aber selbstbewusst: „Ich bin mir sicher, dass wir die nötigen Punkte zum Klassenerhalt noch holen werden.“

Derweil kann der SC Waldniel weiter für die Kreisliga A planen. Nach zuletzt nur einem Sieg aus neun Spielen waren die Waldnieler in den Abstiegsstrudel hineingerutscht, konnte sich im zweiten Nachholspiel des Tages aber befreien. Gegen den SC Schiefbahn drehten die Gastgeber nach der Pause auf, erzielten in zwölf Minuten vier Tore. Robin Hürckmanns, Simon Wallrafen, Leobard Schönberg und Mickail Camara trafen beim 4:0-Sieg für die Waldnielner.

Mehr von Westdeutsche Zeitung