Linner SV siegt weiter in der Kreisliga A – Hüls mit Befreiungsschlag

Fußball : Linner SV siegt weiter – Hüls mit Befreiungsschlag

Beide A-Kreisligisten punkten im Abstiegskampf – 1:0 gegen Konkurrent Hinsbeck und 5:1 gegen den FC Hellas.

Der Linner SV hat im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A einen wichtigen Sieg eingefahren. Gegen den direkten Konkurrenten Rhenania Hinsbeck reichte der Mannschaft von Trainer Sascha Hein ein 1:0, das goldene Tor schoss Charujan Suntharajan. Der Torschütze kam zunächst von der Bank, wurde nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Luis Hagel jedoch schon nach zwei Minuten eingewechselt. Linn-Trainer Sascha Hein sagt: „Es war ein schmutziges Spiel, aber ein verdienter Sieg für uns.“ Auf der Linner Asche hatten beide Mannschaften Probleme einen geregelten Spielaufbau aufzuziehen. Nach dem frühen Wechsel war Hein gezwungen, sein System umzustellen – mit Erfolg. In der 18. Minute schloss Suntharajan einen der wenigen gut heraus gespielten Angriffe zum 1:0 ab. Nach einem Pass in die Tiefe behielt er vor dem Tor die Nerven, verwandelte eiskalt. Im zweiten Durchgang verpassten es die Gastgeber, den Sack frühzeitig zuzumachen, mussten bis in die Schlussminuten zittern. Hinsbeck jedoch war vor dem gegnerischen Tor nicht gefährlich genug. Linn brachte den Sieg über die Zeit, Hein sagt: „Meine Mannschaft hat das sehr gut gemeistert, hält dem Druck gut stand.“

Die Hülser rücken bis auf einen Punkt ans rettende Ufer heran

Während sich die Linner ein wenig Luft verschaffen, herrscht auch beim Hülser SV Erleichterung. Das Team gewannen gegen Hellas Krefeld 5:1 – ein Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Zwei Tore von Christoph Baumeister (37./77.) sowie Miguel Oreja (40./58.) brachte die Mannschaft von Trainer André Wienes auf die Siegerstraße. Für Hellas traf Mike Tofel, den Endstand erzielte wiederum Marcus Jochum (88.). Die Hülser rücken damit wieder auf einen Punkt an den TuS Gellep heran, der beim TSV Kaldenkrichen nicht antrat. Die Gelleper bekamen keine Mannschaft zusammen, mussten das Spiel so kampflos abschenken.

OSV Meerbusch kassiert
erst spät den Ausgleich – 1:1

Der OSV Meerbusch hingegen stand dicht vor einem Sieg, das 1:0 durch Jerome Vekens konterte der Gast aus Waldniel kurz vor dem Ende, Jan Beerens traf in der 87. Minute zum 1:1-Endstand. An der Spitze hat sich der SV Vorst die Tabellenführung von den spielfreien Willichern zurückerobert. Gegen Schiefbahn hatten die Vorster viel Mühe, lagen bis zur 80. Minute 1:2 hinten. Ein Doppelpack von Kai Baumeister (80./89.) sowie der Tor von Kevin Zäske (90.) sicherte dem Team von Trainer Michael Fischbach den Sieg.