Landesliga: Teutonia St. Tönis nimmt die Favoritenrolle an

Fußball : Teutonia St. Tönis nimmt die Favoritenrolle an

Das Landesligateam feierte zuletzt sechs Siege in Serie. Am Sonntag geht es zum SV Hönnepel-Niedermörmter.

Landesliga Teutonia St. Tönis reist am 15. Spieltag als haushoher Favorit zum Kellerkind SV Hönnepel-Niedermörmter. „Nach sechs Siegen in Folge und Platz zwei, bleibt es nicht aus, dass man Favorit ist“, sagt Teutonia-Trainer Bekim Kastrati, der den Gegner jedoch nicht unterschätzt: „Wir wissen, was auf uns zu kommt. Hönnepel ist ein Traditionsverein, den jeder in NRW kennt. Ihr Kader ist besser als ihr aktueller Tabellenplatz.“ Am vergangenen Spieltag spielte Hönnepel überraschend 4:4 beim SC Kapellen-Erft. Verzichten muss Kastrati aller Voraussicht nach auf Brian Dollen, der am Sonntag verletzt den Platz verlassen musste. Ebenso fehlen Rene Jansen und Jan Siebe weiterhin. Dafür ist Kevin Breuer nach seinem Urlaub wieder ein Startelfkandidat. Fußball-Landesligist VfR Fischeln muss beim Auswärtsspiel am Sonntag bei den VSF Amern auf Offensivspieler Mario Knops verzichten, der noch zwei Spiele gesperrt ist. Innenverteidiger Phillip Grund ist weiterhin angeschlagen. Die Krefelder sind beim Tabellenvierten Außenseiter. Ihr Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze beträgt vier Punkte. Die jüngste 2:6-Niederlage gegen den PSV Wesel-Lackhausen ist noch nicht vergessen. Der Tabellenletzte braucht Punkte, um den Anschluss nicht zu verlieren. „Wenn wir 100 Prozent abrufen, haben wir immer eine Chance zu punkten“, sagt Obmann Ralf Rusbült, der die Ruhe behält: „Wir werden nicht nervös.“ Zuversichtlich mache ihn die Gangart der Spieler auch nach hohen Rückständen wie am vergangenen Sonntag: „Die geben nicht auf, arbeiten einfach weiter.“

Bezirksliga Die Bezirksliga marschiert mit großen Schritten in Richtung Halbzeit. Nur noch drei Spiele stehen in der Hinrunde auf dem Spielplan und für die lokalen Teams des SV Vorst, VfL Willich und des SSV Grefrath wird der 15. Spieltag zu einer echten Herausforderung. Allesamt treffen sie auf formstarke Spitzenmannschaften der Liga, gehen dementsprechend als Außenseiter in die Partien. Während Vorst am Sonntag (15.30 Uhr) zum Tabellenzweiten des 1. FC Viersen reisen muss, empfängt der SSV Grefrath auf heimischer Anlage den Dritten VfL Jüchen (15 Uhr). Auch Willich spielt zuhause, trifft auf den SC Victoria Menrath, der als Tabellenvierter zuletzt drei Spiele in Serie gewann.

Kreisliga A Die Begegnung des SC Schiefbahn gegen den TSV Bockum (Samstag 17 Uhr) ragt aus der Palette der Begegnungen am 15. Spieltag der Fußball-Kreisliga A heraus. Beide Teams sind potentielle Anwärter für einen Aufstieg in die Bezirksliga. Dabei haben die Schiefbahner derzeit deutlich bessere Karten, denn die Mannschaft von Trainer Daniel Klinger liegt hinter dem Tabellenführer SC Waldniel auf dem zweiten Rang. Die Bockumer sind nach einem bescheidenen Saisonstart mittlerweile sehr gefestigt und auf dem Weg ins obere Mittelfeld. Die Bockumer treten mannschaftlich geschlossen auf und könnten zum Stolperstein für Schiefbahn werden. „Wir wollen nach Möglichkeit jedes Spiel gewinnen“, sagt Bockums Trainer Andre Rogge. Spannend dürfte es auch am Sonntag (15 Uhr) auf der Osterather Sportanlage am Krähenacker werden, wenn der OSV Meerbusch den Hülser SV empfängt. Interessant auch deshalb, weil Meerbusch am vergangenen Sonntag mit dem 7:0 gegen die Reserve des SC Union Nettetal einen Kantersieg feierte. Auch die Hülser reisen mit sieben Toren im Gepäck an. Allerdings kassierten sie diese bei einer Niederlage gegen den SC Waldniel. Man darf gespannt sein, wie beide Teams mit diesen zurückliegenden Ergebnissen umgehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung