Landesliga: Meistert Teutonia die Pflichtaufgabe?

Fußball : Meistert Teutonia die Pflichtaufgabe?

Der Landesliga-Zweite ist in Dingden klarer Favorit. Lokalderbys in der Kreisliga A.

Landesliga Zum Abschluss der Hinrunde gastiert Teutonia St. Tönis bei Blau-Weiß Dingden. Eine Pflichtaufgabe für den Tabellenzweiten aus St. Tönis, denn Dingden steckt als 15. mitten im Abstiegskampf. Zumal Teutonia-Trainer Bekim Kastrati bis auf die länger Verletzten Jan Siebe und Rene Jansen aus den Vollen schöpfen kann. Die vergangenen Ergebnisse untermauern das Kräfteverhältnis. Die St. Töniser sind seit zehn Spielen ungeschlagen, Dingden konnte im gleichen Zeitraum nur einmal gewinnen.

Almir Arapovic, Linksverteidiger des Landesligisten VfR Fischeln, wird mehrere Wochen ausfallen. Der 21-Jährige hat sich einen Bänderriss zugezogen und wird damit auch das Auswärtsspiel zum Ende der Hinrunde am Sonntag beim Tabellenletzten VfL Giesenkirchen verpassen. Dafür kehrt Offensivspieler Mario Knops wieder ins Team zurück. Mittelfeldspieler Michael Enger ist angeschlagen und fraglich für das Kellerduell. Fischeln kann mit einem Sieg einen Schritt aus der Abstiegszone machen. Bisher waren die Leistungen der Krefelder zu schwankend, um sich zu befreien. Der Rückstand auf Platz 14 beträgt zwei Punkte. „Das wird Abstiegskampf pur“, sagt Obmann Ralf Rusbült: „Es wird die Frage sein: Wer hat den größeren Willen?“


Bezirksliga Zum Abschluss der Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga kommt es in der Gruppe drei zum Duell zwischen dem VfL Willich und dem SV Vorst (So., 14.15 Uhr). Dabei stehen vor allem die Gastgeber aus Willich unter Druck. Nach gutem Start ist die Mannschaft von Trainer Roland Glasmacher immer weiter in den Abstiegskampf gerutscht und liegt mit 16 Punkten auf dem Relegationsplatz 15. Gegensätzlich verlief die Saison der Vorster. Nach einigen Niederlagen zum Auftakt, konnte Trainer Marcel Fischbach auf immer mehr Leistungsträger zurückgreifen und sammelte Punkt um Punkt. Die Vorster stehen mit 20 Punkten auf Platz acht, könnten sich mit einem Sieg in Willich weiter Luft im engen Abstiegsrennen der Bezirksliga verschaffen. Zwischen Platz seiben und 16 liegen gerade einmal vier Punkte. Mittendrin ist auch der SSV Grefrath, der als Elfter zum TSV Bayer Dormagen reist.


Kreisliga A
Die beiden St. Töniser Mannschaften Teutonia II sowie der Spielverein schlagen sich als Neulinge in der Fußball-Kreisliga A bisher sehr gut. Mit Platz fünf bzw. sechs können die beiden Trainer Jonas Schüler und Thomas Wolf sehr zufrieden sein. Doch möglicherweise ist diese Zwischenplatzierung noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn einer der beiden Aufstiegsplätze ist derzeit nur zwei bzw. drei Zähler entfernt. Beide Teams haben am kommenden Spieltag Heimrecht, doch die beiden Gegner aus Krefeld sind hungrig. Der SV St. Tönis empfängt am Sonntag (14.15 Uhr) den Hülser SV. Der Gastgeber gehört mit seinen bisher 52 Treffern zu den offensiv stärksten Teams der Liga. Doch die Hülser werden sich nicht verstecken. Mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen hat das Team von Trainer Andre Wienes einen guten Lauf. Um 16 Uhr hat die Reserve von Teutonia den TSV Bockum zu Gast. Hierbei dürfen die Zuschauer einen offensiven Schlagabtausch erwarten.

Die Bockumer schossen am vergangenen Spieltag den FC Dülken mit 11:2 vom Feld. Das beste Krefelder Team ist im Moment der VfB Uerdingen, der mit einem Sieg gegen Dülken seinen Platz in der Spitzengruppe untermauern möchte. Eine schwere Aufgabe hat der FC Hellas, der beim Ligaprimus SC Waldniel aufspielt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung