1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Kurios: Trotz 5:0-Führung - VfB Uerdingen muss Punkte abgeben

Fußball : VfB Uerdingen muss Punkte abgeben

Der A-Ligist verliert am Grünen Tisch trotz 5:0-Führung.

Die Tabelle der Fußball-Kreisliga A muss erneut korrigiert werden. Nachdem in der vergangenen Woche der TSV Bockum Nutznießer eines Sportgerichtsurteils aus dem Spiel gegen den Hülser SV war, wurden in einem weiteren Fall der Reserve von Union Nettetal drei Punkte zugesprochen. Die Grenzländer hatten gegen die Wertung des Spiels beim VfB Uerdingen vom 1. März Einspruch eingelegt. Nettetal war zu dieser Begegnung mit neun Spielern (ein Torwart, acht Feldspieler) angereist. Laut Spielbericht hatte der Schiedsrichter das Spiel beim Stande von 5:0 für den VfB abgebrochen, da sich drei Spieler von Union verletzt hatten. Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt nur noch sechs Akteure auf dem Feld. Gemäß den Statuten des Westdeutschen Fußballverbandes musste der Schiedsrichter die Begegnung abpfeifen. Der Staffelleiter wertete den Spielausgang mit drei Punkten und 5:0 Toren für den VfB Uerdingen. Union Nettetal legte jedoch Einspruch gegen die Wertung ein. Demnach war beim VfB Uerdingen mit Christoph Karkoschka ein Spieler aufgeboten worden, der aufgrund seiner Fünften Gelben Karte nicht hätte eingesetzt werden dürfen.

Das Problem: Weil die Sperre eigentlich auf einen Samstag fiel, musste die Sperre laut den Statuten auf den Sonntag ausgeweitet werden. Das Kreissportgericht unter Vorsitz von Reiner Hohn gab dem Einspruch der Nettetaler statt. Die Begegnung wurde deshalb mit 2:0 Toren und drei Punkten für Nettetal gewertet. Die Verfahrenskosten trägt der VfB, dem jetzt drei Punkte im Kampf um die vorderen Plätze fehlen. RZ