1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Kreisliga A: Hülser SV gehen die Spieler aus - Spielabbruch

Fußball : Zu wenige Spieler: Verletzungspech des Hülser SV führt zu Spielabbruch

Dem A-Kreisligisten Hülser SV gehen in der Begegnung gegen den SC Schiefbahn beim Stand von 0:2 die Spieler aus.

Mit zwei Spielausfällen, einem Abbruch aus Verletzungsgründen sowie der 0:2-Niederlage des Spitzenreiters SC Waldniel gegen den SSV Strümp endete der letzte Spieltag des Jahres in der Kreisliga A. Die Waldnieler überwintern dennoch als Tabellenführer. Es folgen auf den weiteren Plätzen der VfB Uerdingen sowie der SSV Strümp. Auf den drei Abstiegsrängen stehen der FC Dülken, der SC Union Nettetal II sowie Rhenania Hinsbeck. Nun gehen die Akteure erst einmal in die Winterpause und treten erst wieder am Sonntag, 9. Februar, zur Fortsetzung der Rückrunde an.

Spitzenspiel Uerdingen
gegen Bockum fällt aus

Unter keinem guten Stern stand der letzte Spieltag 2019. Durch den Dauerregen in den vergangenen Tagen waren die Plätze auf den Bezirkssportanlagen am Rundweg in Uerdingen sowie in Krefeld an der Gladbacher Straße nicht bespielbar. Somit fielen das Spitzenspiel des VfB Uerdingen gegen den TSV Bockum und das Heimspiel des FC Hellas gegen TIV Nettetal förmlich ins Wasser. „Wir waren in den vergangenen Wochen im Aufwind und hätten gerne gespielt. Nun nehmen wir unsere Euphorie mit in die Winterpause“, sagte Bockums Trainer Andre Rogge und bedauerte die Absage des Krefelder Spitzenspiels. Auch VfB-Trainer Stefan Rex hätte gerne gespielt und sagte: „Auch wir hätten dieses Derby gerne bestritten. Unser Platz war aber völlig unbespielbar, ein Kick war nicht möglich.“

Zu einem bedauerlichen Spielabbruch kam es am Hölschendyk in der Begegnung zwischen dem Hülser SV und dem SC Schiefbahn. Allerdings war in diesem Fall kein Krawall oder eine Attacke für diesen frühzeitigen Abbruch verantwortlich. Bei einem unglücklichen Zusammenprall mit dem Schiefbahner Manuel Zander brach sich der Hülser Keeper Arndt Heidemann das Bein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Da es zuvor schon einige Verletzungen in den Reihen der Platzherren gab, baten die Gastgeber den Schiedsrichter, das Spiel abzupfeifen.

„Aus Verletzungsgründen konnte ich nun nicht mehr genug Spieler stellen, um die Begegnung weiterzuführen“, sagte HSV-Trainer Andre Wienes. Bis zu diesem Zeitpunkt führte Schiefbahn durch die Treffer von Jens Seyferth und Jan-Henrik Mettmann mit 2:0. Da das Spiel auf Bitten der Hülser abgebrochen wurde, ist davon auszugehen, dass die Spielwertung für Schiefbahn erfolgen dürfte.

SSV Strümp schlägt
SC Waldniel 2:0

Der SSV Strümp ging gegen den SC Waldniel als verdienter Sieger vom Platz. Die Strümper diktierten über weite Strecken das Geschehen und hatten die besseren Torchancen. Frederic Klausner schoss unmittelbar nach der Pause das 1:0 für den Gastgeber. In einer Drangphase der Waldnieler setzte Fatih Mehmet Cinar mit dem 2:0 den Schlusspunkt.

Der SC Viktoria Anrath führte gegen Rhenania Hinsbeck bis zur 86. Minute mit 2:1 und schien die Punkte schon in der Tasche zu haben. Dann gab es aber die kalte Dusche. Der Hinsbecker Lukas Hanßen war in zwei Spielszenen hellwach und sorgte mit zwei blitzsauberen Toren innerhalb von zwei Minuten für die Wende und für den Hinsbecker 3:2-Sieg.

Amern II bezwingt
OSV Meerbusch 4:0

Chancenlos war der OSV Meerbusch bei der 0:4-Niederlage gegen die Reserve des VSF Amern. Mit einer 1:0-Führung im Rücken drehte Amern nach der Pause mächtig auf und nutzte die sich bietenden Torchancen optimal aus.