1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

Kreisliga A: Eine kuriose Saison geht zu Ende

Kreisliga A: Eine kuriose Saison geht zu Ende

In der Kreisliga A gab es viele unerwartete Entscheidungen.

Krefeld. Würde es im Fußball eine Härtefallklausel geben, dann müsste diese in der abgelaufenen Saison beim SV Niederkrüchten angewendet werden. Im Herzschlagfinale der Kreisliga A entschied nämlich ein einziger Treffer darüber, dass die Schwalmtaler in die B-Liga absteigen müssen.

Wenn solche Tore 60 Sekunden vor dem Abpfiff fallen, ist das äußerst tragisch für das betroffene Team. So hatten am Ende der Saison Niederkrüchten, Tura Brüggen und der SC Bayer Uerdingen die gleiche Punktzahl.

Die schlechtere Tordifferenz hatte eben der SV Niederkrüchten, wenn auch denkbar knapp. Die Mannschaft von Trainer Andre Jansen wird begleitet von der Reserve des TSV Bockum und von Rasensport Krefeld, die sich schon zur Winterpause aus der Liga zurückgezogen haben.

Auch beim TSV Bockum II gibt es so eine kuriose Geschichte. Der beste Torschütze der A-Liga kommt nämlich aus Bockum, denn mit 28 Treffern liegt Oliver Cremer deutlich an der Spitze der Torjägerliste. Ihm folgt Mike Jewanski vom SV Grefrath mit 23 Toren.

Trotz des Klassenerhaltes haben Brüggen und der SC Bayer in der Saisonbilanz ihre selbst gesteckten Ziele klar verfehlt. Es kann in der nächsten Spielzeit für beide Teams nur noch besser werden.

Dies gilt sicherlich auch für Thomasstadt Kempen. Die Mannschaft des scheidenden Trainers Michael Foehde hatte hohe Ziele und damit den Aufstieg stets im Blick. Dies zählte aber nicht nur für diese Spielzeit, sondern seit dem Antritt von Foehde vor drei Jahren. Teilweise nicht nachvollziehbare Niederlagen brachten Kempen um den Aufstieg. Für mehr Erfolgserlebnisse soll in Zukunft Dieter Hussmanns sorgen, der auf Foehde folgen wird.

Die Sieger der Spielzeit sind die Aufsteiger, und da haben sich der VfR Fischeln II, Hülser SV und SV St. Tönis mit erfrischendem Fußball die drei ersten Plätze verdient. Das Trio hat in der gesamten Spielzeit häufig den eigenen Nachwuchskickern eine Plattform geboten und wurde letztlich dafür belohnt.

Erfreulich ist die Bilanz für den SV Grefrath, SuS Schaag, Niersia Neersen und dem FC Dülken. Dieses Quartett sorgte häufig für die rechten Farbtupfer und überraschte mit guten Resultaten. Viktoria Anrath, SSV Strümp und VfL Willich II mussten lange um den Klassenerhalt zittern, konnten sich aber retten.